Freitag, 2. Dezember 2016

Meine Glücklichmacher im November


Oh November, du schöner Monat der Vorfreude. Vorfreude auf Weihnachten, auf den Advent, auf die vielen gemütlichen zu Hause Stunden. Gleichzeitig der Monat schlechthin, in dem gebastelt wird und vorbereitet wird, dass die Scheren nur so glühen! Adventskalender basteln ist mir so eine Herzensfreude, deswegen mag ich den November auch so gerne. Was mich sonst noch so glücklich gemacht hat, verrate ich euch heute:

♥ Der erste Schnee. Ja es war ein wahrhaft kurzes Vergnügen, aber man hat das Spaß gemacht. Die erste Schneeballschlacht und der erste Schneemann. Der Kleine wartet seither sehnsüchtig auf die nächsten Schneeflocken, die lassen aber offenbar noch auf sich warten.

♥ Im November macht das sich einmümeln ganz besonders viel Freude, dazu noch diese köstlichen Kürbiswaffeln á la Zucker Zimt und  Liebe, mehr braucht es nicht um glücklich zu sein. Und dieser Duft, ach dieser Duft... Himmlisch!

♥ Ich habe es geschafft. Gut, nicht ganz zum zweiten Geburtstag, aber etwa eine Woche später war ich fertig. Das Fotoalbum vom ersten Jahr des Sohnemanns. Es endlich in den Händen zu halten macht so viel Freude. All die schönen Fotos und Momente noch mal zu betrachten, zu fühlen und dieses Glucksen im Herzen zu spüren. Was für ein Geschenk.

♥ Sein erster Laternenumzug an St. Martin. Das Jahr davor waren wir krank und konnten nicht teilnehmen. Umso stolzer war er dieses Mal mit seiner Laterne und Teil dieses großen Umzugs zu sein. Das Pferd und St. Martin haben ihn schwer beeindruckt und er redete noch Tage später davon.

♥ Kerzenlicht und Tee.

♥ Wir haben es getan. Eine etwas komische Zeit, aber egal. Wir haben uns eine Jahreskarte für den Zoo besorgt. Weil es ihn so glücklich macht, wenn wir dort hin gehen und er die Tiere beobachten darf. Am liebsten wäre er immer nur im Affenhaus, die Affen beeindrucken ihn am meisten. Kein Wunder, dass auch sein Schleich Gorilla und sein Schleich Schimpanse gerade überall hin mit muss. Egal ob Badewanne oder Bett, sie sind seine steten Begleiter.

♥ Der erste Christkindlmarktbesuch darf auch nicht fehlen. Wir haben hier einen besonders schönen, direkt am See. Wir haben Wein getrunken (jawohl Wein, keinen Glühwein, war ja nicht so richtig kalt...), Magenbrot gegessen, die Stände angeschaut und uns an den offenen Feuerstellen wieder aufgewärmt.

♥ Wie gesagt, November ist der Kuschelmonat, also habe ich auch viele Bücher gelesen. Die schönste Art sein Herz zu verlieren hat mir sehr gut gefallen, bei Bittere Wunden durfte ich mich mal wieder richtig gruseln und Sommertöchter hat mich nach Frankreich entführt.

♥ Das Gilmore Girls Revival. Ja, ich bin ein Fan der ersten Stunde und natürlich habe ich mich schon seit einer gefühlten Ewigkeite darauf gefreut mal wieder mit meinen Lieblingscharakteren durch Stars Hollow zu wandern. Allein schon für diese Gefühl des Heimkommens. Wie auch meine Handyhülle sagt: I was meant to live in Stars Hollow.

♥ Pilates. Endlich habe ich mich wieder angemeldet und gehe seitdem einmal die Woche hin. Es tut so gut etwas für mich zu tun und ich hoffe das ich meinen dauernden Kopfschmerzen so endlich Einhalt gebieten kann.

Und was hat euch so glücklich gemacht?

Habt es schön ihr Lieben!

Dienstag, 29. November 2016

Goldene Zeiten // Last Minute Kugeladventskalender



Boah, übermorgen ist der 1. Dezember und jetzt noch einen Post mit einem Adventskalender? Ja, genau. Denn erstens ist dieses glitzernde und funkelnde Schmuckstück im Handumdrehen gebastelt und zum zweiten ist nach Weihnachten ja auch schon wieder vor Weihnachten, wenn euch die Idee also gefällt, könnt ihr sie euch ja prima für das nächstes Jahr vormerken. He he he, oder besser ho ho ho.



Ich bastel ja immer zwei Adventskalender und diesen hier bekommt heuer mein Mann. Brechen also goldene Zeiten für ihn an, oder was meint ihr? Bei der Füllung brauche ich mir glücklicherweise nie Gedanken zu machen, denn er bekommt jedes Jahr feinste Elly Seidl Pralinen. Die sind so fantastisch, da kann man sich reinsetzen. Oder lieber in den Mund stecken, hat man mehr davon. Beim Einkaufen derselbigen unbedingt darauf achten ein paar Sicherheitspralinen mitzunehmen, kann ja mal was runterfallen oder so. Ach wem mache ich was vor, die fallen nicht runter, die stecke ich mir beim Basteln immer direkt in den Mund. Ein bisschen Belohnung für die Arbeit muss schon sein, oder? Na also, wir verstehen uns eben.



Wollt ihr auch noch schnell? Dann flitzt mal eben in den Bastelladen eures Vertrauens (und zu Elly Seidl wer kann und mag) und heute Abend könnt ihr dieses Kunstwerk bereits an der Decke baumeln sehen.

Ihr braucht:

- 24 Acryl-Kugeln zum Füllen ca. 4-5 cm Durchmesser z.B.: hier
- Goldspray
- Garn
- Adventskalender Zahlen gold Glitter
- Heißklebepistole
- Stickring

So geht's:

Breitet die Halbkugeln auf Zeitungspapier aus und besprüht diese mit dem Goldlack. Das Ganze muss ca. 1-2 Stunden trocknen.

Dann packt ihr die Füllung auf eine Halbkugel, steckt diese mit einer weiteren Halbkugel zusammen und knotet ein Stück Garn daran.

Anschließend hängt ihr die Kugeln in unterschiedlichen Längen an den Stickrahmen.

Befestigt nun die Glitzerzahlen mit Hilfe des Heißklebers an den Kugeln. Die Klebepunkte, die meine hatten, hielten leider nicht.

Anschließend aufhängen und sich daran freuen.

Bei euch adventstechnisch alles im Lot? Also bei den Geschenken hinke ich ja immer noch ordentlich hinterher... Aber am Sonntag war ja auch erst der 1. Advent. Alles easy. Wir schaffen das!

Hab es schön ihr Lieben!

Verlinkt mit: Drachenbabies Adventskalender Linkparty,  KreativasCreadienstag, HoT, Dienstagsdinge

Dienstag, 22. November 2016

Adventskranz mal anders // Winterwald mit Teelichtern


Noch jemand unter euch, der schockiert ist über die Tatsache, dass am Sonntag bereits der erste Advent ist? Also wenn ich mich hier mal outen darf, ich habe noch kein einziges Weihnachtsgeschenk besorgt, keine Plätzchen geplant geschweige denn gebacken, keine Deko hervorgeholt, usw.
Gut, immerhin habe ich den Adventskalender für den kleinen Mann fertig, aber bei allem weiteren hinke ich hinterher. Aber soll ich euch was verraten? Ich bleibe trotzdem total entspannt. Denn ich will vor allem, das wir eine schöne Zeit mit der Familie haben und wenn es dafür weniger Deko gibt, oder weniger Plätzchen - bitte. Deswegen habe ich am Wochenende auch ganz entspannt, fast schon tiefenentspannt, in weniger als 10 Minuten meinen diesjährigen Adventskranz zusammengestellt. Und das Beste daran: Deko ist das auch gleich noch, perfekt!




Ich hatte dieses Weihnachten keine Lust auf den Filzkugeladventskranz vom letzten Jahr. Er war zwar für die Wiederverwendung gedacht, aber das kann ja auch in einem der nächsten Jahre stattfinden. Sofern ich dann nicht immer wieder neue Ideen habe, die umgesetzt werden wollen. Wir werden sehen. Die Idee dazu kam mir ganz spontan und bis auf die Bäume und die Rehe hatte ich alles nötige zu Hause. Besonders mag ich die Idee mit den Teelichtern. Denn meistens, wenn ich einen klassischen Adventskranz benutzt habe, wurden die Kerzen nie bis zum Ende abgebrannt. Oder aber eine Kerze war schon abgebrannt, und die anderen noch nicht. Dieses Mal gibt es solche Probleme nicht. Am Anfang wird nur ein Teelicht brennen, später zwei, dann drei, dann vier. Und sie können problemlos ausgetauscht werden.


Ihr braucht:
- Schieferplatte (oder ähnliches, was ihr bereits zu Hause habt)
- Winterbäume (z.B. hier)
- Rehe (z.B. hier)
- Teelichthalter (z.B. hier)
- Teelichter

So geht's:
Alles zu einem schönen Gesamtbild drapieren. Als Tipp: Um den Bäumen einen besseren Stand zu geben, einfach einen Tropfen heißes Wachs auf die Platte tropfen und den Baum schnell darauf pressen. Wird in Sekunden fest und gibt dem Baum besseren halt.

Und wie weit seit ihr mit den Weihnachtsvorbereitungen?

Habt es schön ihr lieben!


Verlinkt mit: KreativasCreadienstag, HoT, Dienstagsdinge

Freitag, 18. November 2016

33 Adventskalender Füllideen für Kleinkinder




Wie ich euch in meinem letzten Post versprochen habe, zeige ich euch heute noch ein paar Ideen für Kleinigkeiten, welche ihr prima als Füllung für euren Adventskalender benutzen könnt. Diese Ideen sind für Kinder ab zwei aufwärts gedacht. Zum einen zeige ich euch heute die Dinge, die ich verwendet habe und zum anderen habe ich am Ende des Posts noch ein paar weitere Ideen gesammelt.

Dienstag, 15. November 2016

Eisbären-Adventskalender für Kinder





Hat es bei euch auch schon geschneit? Hier hat es sogar schon für den ersten Schneemann gereicht, allerdings ist mittlerweile alles schon wieder weg getaut. Ich finde das gar nicht schlimm, der Winter kommt eben und zwar mit zügigen Schritten. Und Mitte November darf man sich daher auch so langsam aber wirklich mit Herzblut in die Adventsbasteleien stürzen, dabei Lebkuchen knabbern und sich still über die kommende Weihnachtszeit freuen. Seit ich ein Kind habe, koste ich diese Zeit noch mehr aus.

Am meisten Spaß macht mir das Basteln des Adventskalenders. Und mittlwereile darf ich mir sogar jedes Jahr zwei Varianten einfallen lassen, einen für den großen und einen für den kleinen Mann. Ist das nicht herrlich? Dieses Jahr bekommt mein Kleiner zum ersten Mal einen gefüllten Adventskalender. Letztes Jahr bekam er ja einen Filzbaumadventskalender zum schmücken, ganz ohne Süßigkeiten und Spielzeug. Meine Anleitung dazu findet ihr hier.

Freitag, 4. November 2016

Geburtstagskarte mit Kleinkind basteln


Hat euch auch schon eine Erkältung erwischt? Also wir haben hier wieder Dauerschnupfen und das nervt langsam so richtig. Also mich. Denn meinem kleinen Mann scheint so etwas nicht die Laune zu vermiesen. Er geht fröhlich seinem Tag nach, spielt, lacht und ist glücklich. Die Nase läuft und läuft, aber wen interessiert es. Ist das nicht faszinierend? Mir scheint es das Kinder den Moment viel leichter hinnehmen können, als wir Erwachsene. Ich klage und jammer immer und will das alles möglichst schnell wieder weg geht. Er hingegen akzeptiert es so wie es eben ist und macht einfach weiter. Genauso ist es mit dem traurig oder wütend sein. In einem Moment weint er wie verrückt weil er sich weh getan hat oder weil etwas nicht nach seinem Willen geschieht und im nächsten Moment lacht er überglücklich, die Tränen auf seiner Wange noch nicht ganz getrocknet. Ich finde das faszinierend. Im Moment sein, alles hinzunehmen wie es eben gerade ist und dann auch wieder loslassen zu können.
Für mich wieder mal eine Lektion, was ich von meinem Kind lernen kann.

Dienstag, 1. November 2016

Meine Glücklichmacher im Oktober


Wenn wir gefühlt täglich Nachschub an Tempoboxen brauchen, dann kann ich mit Sicherheit sagen, wir stecken mittendrinnen im Herbst. Inklusive Dauerschnupfnase, Kratzen im Hals, steigendem Teekonsum, täglich laufender Heizung und gemütlichen Kuschelstunden auf dem Sofa. Und so ist nun auch der Oktober schon wieder vorbei und der November klopft an.

Und wie immer zum Monatswechsel präsentiere ich euch die Glücklichmacher des vergangenen Monats:

Dienstag, 25. Oktober 2016

Nostalgische tätowierte Eisstielpuzzle


Der Oktober neigt sich dem Ende zu und der November steht definitiv schon in den Startlöchern. Und mit ihm auch die Advents- und Weihnachtsbastelei. Das schönste an dieser Zeit ist für mich das Basteln des Adventskalenders für meinen Mann und meinen Sohn. Letzterer soll dieses Jahr das erste Mal einen gefüllten Adventskalender bekommen. Reinkommen sollen in erster Linie Kleinigkeiten zum Spielen und Basteln und natürlich auch die ein oder andere Süßigkeit. 24 Tage wollen aber gefüllt sein und damit das Ganze nicht kostentechnisch explodiert, bin ich gerade auf der Suche nach Kleinigkeiten die sich besonders gut eignen und nicht zu teuer sind. Besonders schön finde ich eine gute Mischung aus gekauften und selbstgemachten Dingen. Da bin ich auf die Idee für dieses nostalgisch anmutende Eisstielpuzzle gekommen.

Dienstag, 11. Oktober 2016

DIY Mini-Schattentheater // Das Märchen von den drei kleinen Schweinchen



Mein kleiner Sohn liebt gerade alles, was ich zum Leben erwecke. Sei es eine Handpuppe, ein Waschlappen mit Eselgesicht oder die eigenen Hand, die als Schatten an der Wand zum Hund wird. Wenn ich dazu noch die Stimme verstelle und lustige Dinge sage oder tue ist das Vergnügen für ihn perfekt. Er quietscht selig und sobald ich aufhöre kommt eine empörtes "Mal!" - hier die Übersetzung für alle ohne Kleinkind daheim: "Nochmal!". Habt ihr euch ohnehin schon gedacht, oder?

Dienstag, 4. Oktober 2016

DIY Apple Cake Topper


Der Herbst hat begonnen und die Äpfel haben jetzt wieder Hochsaison. Ein guter Apfel ist auch wirklich etwas richtig feines, egal ob einfach pur gegessen oder zu verschiedenen Köstlichkeiten verarbeitet.

Ich hatte daher auch seit geraumer Zeit so einen richtigen Heißhunger auf einen Apfelkuchen. Nicht irgendeinen Apfelkuchen, Apfel-Streuselkuchen. Unten feiner Rührteig, saftige Äpfel in der Mitte und obendrauf eine knusprige Schicht aus buttrigen Streuseln. Mmh, läuft euch auch schon das Wasser im Mund zusammen?