Mittwoch, 31. Mai 2017

Meine Glücklichmacher im Mai




Oh du Wonnemonat Mai. Was warst du ein feiner Monat. Du hast uns die ersten richtigen Sommertage geschenkt. Du hast die Bootsaison 2017 eröffnet und uns den ersten schönen Ausflug mit dem Boot beschert. Wir hatten einen zauberhaften Kurztrip nach Österreich, der so voll gespickt war mit ersten Malen, das es sich wie ein ganzer Urlaub angefühlt hat.
Überhaupt, wenn ich meine Glücklichmacher hier so anschaue, dann warst du ein richtig reicher Monat. Mai ich mag dich, es war richtig schön mit dir. Hier ein paar der Dinge, die mich besonders glücklich gemacht haben:

♥ Der Duft von blühendem Flieder. Jedes Jahr wieder ein ganz besonderes Highlight für mich.
Unser Besuch auf dem Tulpenfeld. Ganz spontan und ungeplant, denn daraus entstehen ja oft die ganz besonders schönen Momente. Wie er mit seinen kleinen Gummistiefel stolz über die matschige Erde lief und ganz behutsam Tulpen für seinen Strauß aussuchte. Große, kleine, schiefe, gerade, rote, gelbe, halb verblühte, noch fast verschlossene... Der unperfekteste, perfekteste Strauß der je auf unserem Tisch gestanden hat.

♥ Die erste Fahrt mit dem Sessellift bei traumhaftem Wetter hinauf auf den Zahmen Kaiser in Österreich. Mit in der Luft baumelnden Füßen über Kühe hinweg zu "fliegen" und oben angekommen den Blick auf den Walchsee bestaunen. Einfach herrlich.

♥ Dienstags findet ihr uns abends gerade auf der Couch, wo wir es uns mit der neuen Staffel Better Call Saul gemütlich machen. Ich mag die Serie sehr, ich mochte schon Breaking Bad, klar war ich dann auch sofort bei diesem Spin Off dabei. Ich mag den sonderbaren Schauplatz der Serie, die Atmosphäre, die speziellen Charaktere (wie kommt man nur auf so was?!) und die sich ineinander webenden Geschichten, die mich immer wieder überraschen können. Eine neue Folge gibt es immer Dienstags auf Netflix.

♥ Ich habe gerade einen schwierigen Esser zu Hause. Noch erschwert wird das Ganze dadurch, dass sein Geschmack auch noch unvorhersehbar und tagesabhängig schwankt. Mochte er an einem Tag etwas sehr gerne, will er es eine Woche später nicht mal mehr ansehen. Da kam der Artikel bei Geborgen Wachsen gerade recht: Mein Kind ist mäkelig beim Essen. Er hat mir eine völlig neue  Sicht darauf gegeben und mir buchstäblich die Augen geöffnet. Nun frage ich nicht mehr zig Mal nach ob er etwas nicht doch probieren möchte, ich akzeptiere (und respektiere) sein Nein einfach. Es wird der Tag kommen, da wird er es schon probieren wollen und zwar ganz ohne Drängen, sondern aus Lust und Neugier. So viel entspannter.

♥ Jimmy Kimmel spricht über die Geburt seines Sohnes, der mit einem Herzfehler auf die Welt gekommen ist und rührt mich damit zu Tränen. Das Video könnt ihr euch hier ansehen, wenn ihr mögt.

♥ Meinen morgendlichen Wochenendkaffe (unter der Woche gibt es bei mir morgens grünen Tee) trinke ich neuerdings aus diesen Tassen und bin ganz entzückt davon. Irgendwie bringen sie mich immer in den Happy-Modus. Einziger Wehmutstropfen, als ich sie nachbestellen wollte, musste ich feststellen, dass sie bereits ausverkauft sind.

♥ Unsere Kino-Date-Night in München, mit Guardians of the Galaxy Vol.2 in unserem Lieblingskino, natürlich in der englischen Originalfassung und noch dazu das erste Mal mit Plätzen auf dem Balkon. Herrlich dekadent kommt man sich dabei vor. Der Film war zudem unglaublich witzig, ich kann ihn euch nur wärmstens empfehlen. Am besten schaut ihr euch vorher, den nicht minder lustigen, ersten Teil an.

♥ Und wo wir schon bei Guardians of the Galaxy sind - der Soundtrack macht mir gerade wahnsinnig gute Laune! Alles absolute Musikklassiker, so fein ausgewählt, ich bin total begeistert. Ich habe den Soundtrack von beiden Filmen gekauft und wir hören sie rauf und runter. Und das meine ich wörtlich! Egal ob beim Grillen auf dem Balkon, während langen Autofahrten, auf dem Weg in die Arbeit oder auch an grummelige Montagmorgen (die dann plötzlich gar nicht mehr so grummelig sind) diese Songs sind immer mit dabei. Ich meine, wer hat bei Mr. Blue Sky oder Fox on the Run oder Hooked on a Feeling oder auch Ain't no mountain high enough bitte nicht sofort gute Laune und will nur noch tanzen vor Freude? Sogar mein Sohn verlangt jetzt ständig nach dem "Huka Huka Lied" (Hooked on a Feeling) und dreht sich dann im Kreis bis er umfällt und lacht sich kringelig dabei. Absoluter Gute-Laune-Booster! Ach was sag ich: Gute-Laune-Turbo-Booster!

♥ Eine neue Shop Entdeckung: Kleine Leute. So wunderbar hübsche und besondere Sachen für Kinder und jungebliebene Erwachsene.  Damit mein Kleiner bei unserem nächsten Urlaub auch ein Handgepäck haben kann, konnte ich bei diesem Rucksack einfach nicht widerstehen. Dazu habe ich ein paar Sticker und Tattoos für ihn bestellt. Und um mir selbst auch eine kleine Freude zu machen, wanderten diese hübschen Vogelanstecker von Meri Meri in meinen Einkaufswagen und einer dieser netten Vögelchen schmückt seitdem meinen Lieblingsparka.

Ein wenig Leben von Hanya Yanagihara gelesen. Wow. Dieses Buch überfährt einen wie einen Lastwagen. Es geht einem so unglaublich nah, ich habe selten bei einem Buch so viel geweint wie bei diesem. Vor Trauer und Entsetzen genauso wie vor tiefer Ehrfurcht, vor Freundschaften und Liebe, wie sie in diesem Buch beschrieben werden. Ich will ehrlich sein, man sollte in einer guten Verfassung sein, wenn man dieses Buch liest, es ist wirklich harte Kost. An manchen Stellen wollte ich es fast zur Seite legen, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe, aber immer dann wendete es sich und beschrieb so tiefe menschliche Liebe, das es wieder weiter gehen konnte. Ja, es ist eine Achterbahnfahrt, aber es ist es wirklich wert.

♥ Barfuss laufen, endlich wieder. Besonders schön wenn auch mein Kleiner Barfuss durch die Gegend flitzt und sich dabei tierisch über seine "Nacke-Füße" freut. "Schau mal Mama, Nacke-Füße!". Hach.

Und was hat euch so glücklich gemacht?


Freitag, 19. Mai 2017

Orangenblüten Granola


Oh wie herrlich, der Sommer besucht uns für kurze Zeit! Wir waren gestern den ganzen Nachmittag mit Freunden am See, haben die Sonne genoßen, den Bienen beim Summen gelauscht, Steine ins Wasser geworfen und am Ende sind alle Kinder quietsch-vergnügt mit nackigen Beinen ins flache, eiskalte Wasser gerannt, wieder rausgeflitzt und haben sich dabei kringelig gelacht. Alle haben wir so lange auf warmes, schönes Wetter gewartet und gestern wurden wir endlich belohnt. Hach, war das wunderbar. Morgen soll es den ganzen Tag regnen, aber das macht uns gar nichts aus. Wir suchen uns einfach wieder etwas schönes von meiner Regenliste aus und machen es uns schön.



Für's Sonntagsfrühstück habe ich heute schon mal ein wunderbares Orangenblüten Granola gebacken und dieses Rezept will ich euch natürlich nicht vorenthalten. Es schmeckt ganz wunderbar, leicht süß, knusprig und mit einer dezenten Orangennote. Himmlisch!

Ihr braucht:

- 250g 5-Korn-Flocken
- 100g Pekannüsse
- 50 Mandeln
- 125 g Cranberries
- 125 ml Agavensirup
- 4 EL Kokosöl
- 2-3 EL Orangenblütenwasser
- Abrieb von einer unbehandeleten Orange
- Prise Salz

So geht's:

Ofen vorheizen auf 160 Grad Ober- und Unterhitze.

Nüsse grob hacken und mit den Flocken vermischen. Sirup, Kokosöl und eine Prise Salz leicht erwärmen, bis sich das Kokosöl aufgelöst hat. Nun die Sirupmischung zusammen mit dem Orangenblütenwasser zu den Flocken geben und alles gut durchrühren.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und für 20-25 Minuten backen. Nach ca. 10 Minuten einmal gut durchrühren. 5 Minuten vor Ende der Backzeit noch den Abrieb der Orange dazugeben, nochmals gut durchrühren und fertig backen.

Das Granola abkühlen lassen und anschließend mit den Cranberries vermischen.

Mit Milch oder Yoghurt und frischem Obst servieren.

Habt ein schönes Wochenende ihr Lieben!

Dienstag, 9. Mai 2017

For those days // DIY Piratenkanone für granatenmäßigen Spaß im Kinderzimmer


Manche Dinge habe ich für lange Zeit im Hinterkopf, bis sie endlich umgesetzt werden. Das können Rezepte sein, die ich probekochen möchte, oder Städte, die ich besichtigen will, natürlich auch Filme, die ich gerne sehen möchte, und Bücher, auf die zu lesen ich mich freue und wie sollte es anders sein, DIY's, die ich ausprobieren will. Die Fülle an Inspirationen und Ideen ist manchmal einfach schier unendlich und so kommt es, dass das ein oder andere eben zeitweise auf die Ersatzbank muss und dort sehnsüchtig auf seinen Einsatz wartet.

Sonntag, 7. Mai 2017

Aus aktuellem Anlass: Meine Regenliste für den unbeständigen Mai mit 20 wunderbaren Dingen, die uns das Wettertief versüßen werden



Der Mai wird unbeständig im Süden, das zumindest sagen die Metereologen. Als ich das kürzlich irgendwo gelesen hatte, musste ich erstmal ganz tief durchschnaufen. Ich will ehrlich sein, das Wetter nervt mich gerade sehr. Wir haben schon Mai und irgendwie klettern die Temperaturen so gut wie nie über die 20 Grad Marke. Nein, sie kriechen eher konstant um die 10 Grad herum und dazu ist es eigentlich immer nass. Kein Wunder, dass da auch die Stimmung nicht die beste ist.

"Und was machen wir heute?"

Sonntag, 30. April 2017

Meine Glücklichmacher im April


April, April, er macht ... Nein, ich schreib das jetzt nicht. Aber wir alle wissen, er macht es eben doch. Wie kommt es dann eigentlich, dass ich Jahr für Jahr erneut auf ihn reinfalle? Und das obwohl er uns wie ein gut geöltes Uhrwerk, jedes Jahr denselben Streich spielt. Denn binnen dieses besagten Monats, kommt eigentlich immer irgendwann der Tag, an dem wir die T-Shirts auspacken in der Sonne brutzeln, jaaa brutzeln, uns in der Sicherheit wiegen, dass der Winter nun endlich vorbei ist und dann ... Schnee. Und zwar nicht nur ein paar harmlose Flocken, nach dem Motto heute aber nochmal mit dickem Pulli, sondern so ein ausgewachsenes "Ich-hol-den-Schneeanzug-wieder-aus-dem-Keller" Wetter. Argh.
Aber es geht ja heute um meine Glücklichmacher und daher konzentriere ich mich auf die besagten T-Shirt-Tage und auf alles was sonst noch schön war. So einiges nämlich. Nimm das April!

Dienstag, 4. April 2017

Easy-Peasy Osterbastelei für die ganz Kleinen // Pastellhasen


War das vergangene Wochenende nicht traumhaft schön? Das Wetter war schon beinahe sommerlich und wir haben daher viel Zeit an der frischen Luft verbracht. Haben Badeenten in einem Eimer Kreise schwimmen lassen, sind mit dem Laufrad über Feldwege gedüst, waren in einem kleinen, familienbetriebenen Raritätenzoo in Österreich, haben Gänseblümchenketten gebastelt, mit Stöcken in Erdhaufen gestochert und Bienen beobachtet. Was für erfüllte Tage!

Freitag, 31. März 2017

Meine Glücklichmacher im März


Ihr Lieben, seid ihr auch so froh, dass der Frühling endlich da ist? Überall spitzeln kleine, grüne Blätter an den Bäumen, wunderschöne Frühlingsblumen zieren die Gärten, die Sonne lacht immer öfter und mit mehr Kraft vom Himmel und die Temperaturen steigen stetig an. Hach März, du Wonnemonat. Mit etwas mehr Sonne, geht einem doch immer alles gleich viel leichter von der Hand, findet ihr nicht? Ein Stimmungsbooster keines gleichen.

Hier noch ein paar Dinge, die mich diesen Monat glücklich gemacht haben:

Dienstag, 21. März 2017

For those days // Klebepunkte-Spiel für Kleinkinder



Zeit für eine neue Runde "For those days"! Wie schon erwähnt stelle ich euch unter diese Rubrik, kleine, feine Ideen vor, wie man manche endlos erscheinenden Nachmittage mit Kindern auf kreative Weise ausfüllen kann.

Dienstag, 7. März 2017

DIY für die Wand // Frühlingshafte Wanddekoration mit einem Hauch von Ostern


Habt ihr es auch schon gehört? Die Vögel zwitschern wieder! Hurra, der Frühling kommt mit langsamen Schritten und wird (zumindest von uns) sehnsüchtig erwartet. Immer wieder blitzt die Sonne raus und die Gärten sind voll mit Schneeglöckchen und Märzenbecher. Herrlich. Daher ist es höchste Zeit, auch an die Wände zu Hause einen Hauch von Frühling zu bringen.

Mittwoch, 1. März 2017

Meine Glücklichmacher im Februar


Ach Februar, ich befürchte wir zwei werden in diesem Leben nicht mehr warm miteinander. Du kommst immer dann daher, wenn ich so gar keine Lust mehr auf Winter und Kälte habe und machst mir bewusst, dass der Winter trotzdem noch lange nicht vorbei ist. Hinterlistig wie du bist, schickst du von Zeit zu Zeit trotzdem ein paar warme Sonnenstrahlen, entfachst damit die Vorfreude auf den Frühling und dann ... dann schickst du wieder Frost. Und der fühlt sich ehrlich gesagt im Februar viel kälter an, als an den kältesten Dezembertagen. Woran das nur liegt?
Ihr hört es, der Februar hat mich wintermüde gemacht. Der Frühling wird hier sehnsüchtigst erwartet, ersehnt, herbei gehofft. Geht es euch ähnlich?
Aber trotzdem hatte der Februar einige Glücklichmacher für mich parat. Vielleicht ist ja auch was für euch dabei?