Montag, 19. Dezember 2016

Frohe Weihnachten!!


Weihnachten mit Kind ist plötzlich wieder ganz anders und so wunderschön, dass ich mich richtig einmümmeln möchte in dieses wohlige Weihnachtsgefühl. Diese Vorfreude auf Heiligabend, die gemütlichen Stunden zu Hause, das Punschtrinken, das Plätzchen backen, das Weihnachtswimmelbücher lesen, das Öffnen des Adventskalenders im Pyjama und das Bewundern der unendlich, vielen Lichtern an den Häusern. Weihnachtszauber wie er eben früher war.

Und dann schleicht sich manchmal auch ein winziges, bisschen Wehmut zwischen all die Freude. Dieses Jahr ist er zwei und nächstes schon drei, und dann vier,  und dann fünf und dann.. Tja dann besinne ich mich wieder und genieße den Moment. JETZT ist er zwei und diese Zeit ist einfach wunderbar. JETZT ist Weihnachten und das ist auch ohne Schnee ganz großartig. Ganz im Augenblick zu sein, ohne das Davor und ohne das Danach, das ist eben die Kunst. Also lasse ich es in meinem Bauch glucksen vor Freude und kribbeln vor Stolz und verschwende keine Gedanken auf das was geht und das was kommt. Das was ist, ist es was es kribbeln lässt.

Aber es macht mir eben trotz allem wieder bewusst, das Zeit, das kostbarste ist überhaupt. Und diese Zeit will ich jetzt mit meiner Familie genießen, mit allem drum und dran. Darum läute ich trotz üppig vorhandener Ideen meine Weihnachtsblogpause ein. Ich bin dann mal weg!

Ich danke euch allen für ein großartiges Jahr 2016! Ihr habt hier so wunderbar kommentiert und euch durch meine Beiträge geklickt, das es mich ganz glücklich gemacht habt.

Ich wünsche euch allen ein ganz wunderbares Fest mit euren Lieben und freue mich auf euch im neuen Jahr!

Habt es schön!

Dienstag, 13. Dezember 2016

DIY Weihnachtskugel Memory // Kleines Allroundtalent zur Weinachtszeit




Und schon liegt der dritte Advent hinter uns. Ich finde die Adventszeit geht irgendwie immer besonders schnell rum. Kaum gibt der erste Advent den Startschuß, macht es jedes Jahr den Anschein, als lieferten sich der zweite, dritte und vierte Advent einen erbitterten Wettkampf, wer der Schnellste ist. Allerdings endet der Wettkampf jedes Jahr wie durch Zauberhand in der gleichen Reihenfolge. Höhöhö!

Freitag, 2. Dezember 2016

Meine Glücklichmacher im November


Oh November, du schöner Monat der Vorfreude. Vorfreude auf Weihnachten, auf den Advent, auf die vielen gemütlichen zu Hause Stunden. Gleichzeitig der Monat schlechthin, in dem gebastelt wird und vorbereitet wird, dass die Scheren nur so glühen! Adventskalender basteln ist mir so eine Herzensfreude, deswegen mag ich den November auch so gerne. Was mich sonst noch so glücklich gemacht hat, verrate ich euch heute:

Dienstag, 29. November 2016

Goldene Zeiten // Last Minute Kugeladventskalender




Boah, übermorgen ist der 1. Dezember und jetzt noch einen Post mit einem Adventskalender? Ja, genau. Denn erstens ist dieses glitzernde und funkelnde Schmuckstück im Handumdrehen gebastelt und zum zweiten ist nach Weihnachten ja auch schon wieder vor Weihnachten, wenn euch die Idee also gefällt, könnt ihr sie euch ja prima für das nächstes Jahr vormerken. He he he, oder besser ho ho ho.

Dienstag, 22. November 2016

Adventskranz mal anders // Winterwald mit Teelichtern


Noch jemand unter euch, der schockiert ist über die Tatsache, dass am Sonntag bereits der erste Advent ist? Also wenn ich mich hier mal outen darf, ich habe noch kein einziges Weihnachtsgeschenk besorgt, keine Plätzchen geplant geschweige denn gebacken, keine Deko hervorgeholt, usw.
Gut, immerhin habe ich den Adventskalender für den kleinen Mann fertig, aber bei allem weiteren hinke ich hinterher. Aber soll ich euch was verraten? Ich bleibe trotzdem total entspannt. Denn ich will vor allem, das wir eine schöne Zeit mit der Familie haben und wenn es dafür weniger Deko gibt, oder weniger Plätzchen - bitte. Deswegen habe ich am Wochenende auch ganz entspannt, fast schon tiefenentspannt, in weniger als 10 Minuten meinen diesjährigen Adventskranz zusammengestellt. Und das Beste daran: Deko ist das auch gleich noch, perfekt!

Freitag, 18. November 2016

33 Adventskalender Füllideen für Kleinkinder




Wie ich euch in meinem letzten Post versprochen habe, zeige ich euch heute noch ein paar Ideen für Kleinigkeiten, welche ihr prima als Füllung für euren Adventskalender benutzen könnt. Diese Ideen sind für Kinder ab zwei aufwärts gedacht. Zum einen zeige ich euch heute die Dinge, die ich verwendet habe und zum anderen habe ich am Ende des Posts noch ein paar weitere Ideen gesammelt.

Dienstag, 15. November 2016

Eisbären-Adventskalender für Kinder





Hat es bei euch auch schon geschneit? Hier hat es sogar schon für den ersten Schneemann gereicht, allerdings ist mittlerweile alles schon wieder weg getaut. Ich finde das gar nicht schlimm, der Winter kommt eben und zwar mit zügigen Schritten. Und Mitte November darf man sich daher auch so langsam aber wirklich mit Herzblut in die Adventsbasteleien stürzen, dabei Lebkuchen knabbern und sich still über die kommende Weihnachtszeit freuen. Seit ich ein Kind habe, koste ich diese Zeit noch mehr aus.

Am meisten Spaß macht mir das Basteln des Adventskalenders. Und mittlwereile darf ich mir sogar jedes Jahr zwei Varianten einfallen lassen, einen für den großen und einen für den kleinen Mann. Ist das nicht herrlich? Dieses Jahr bekommt mein Kleiner zum ersten Mal einen gefüllten Adventskalender. Letztes Jahr bekam er ja einen Filzbaumadventskalender zum schmücken, ganz ohne Süßigkeiten und Spielzeug. Meine Anleitung dazu findet ihr hier.

Freitag, 4. November 2016

Geburtstagskarte mit Kleinkind basteln


Hat euch auch schon eine Erkältung erwischt? Also wir haben hier wieder Dauerschnupfen und das nervt langsam so richtig. Also mich. Denn meinem kleinen Mann scheint so etwas nicht die Laune zu vermiesen. Er geht fröhlich seinem Tag nach, spielt, lacht und ist glücklich. Die Nase läuft und läuft, aber wen interessiert es. Ist das nicht faszinierend? Mir scheint es das Kinder den Moment viel leichter hinnehmen können, als wir Erwachsene. Ich klage und jammer immer und will das alles möglichst schnell wieder weg geht. Er hingegen akzeptiert es so wie es eben ist und macht einfach weiter. Genauso ist es mit dem traurig oder wütend sein. In einem Moment weint er wie verrückt weil er sich weh getan hat oder weil etwas nicht nach seinem Willen geschieht und im nächsten Moment lacht er überglücklich, die Tränen auf seiner Wange noch nicht ganz getrocknet. Ich finde das faszinierend. Im Moment sein, alles hinzunehmen wie es eben gerade ist und dann auch wieder loslassen zu können.
Für mich wieder mal eine Lektion, was ich von meinem Kind lernen kann.

Dienstag, 1. November 2016

Meine Glücklichmacher im Oktober


Wenn wir gefühlt täglich Nachschub an Tempoboxen brauchen, dann kann ich mit Sicherheit sagen, wir stecken mittendrinnen im Herbst. Inklusive Dauerschnupfnase, Kratzen im Hals, steigendem Teekonsum, täglich laufender Heizung und gemütlichen Kuschelstunden auf dem Sofa. Und so ist nun auch der Oktober schon wieder vorbei und der November klopft an.

Und wie immer zum Monatswechsel präsentiere ich euch die Glücklichmacher des vergangenen Monats:

Dienstag, 25. Oktober 2016

Nostalgische tätowierte Eisstielpuzzle


Der Oktober neigt sich dem Ende zu und der November steht definitiv schon in den Startlöchern. Und mit ihm auch die Advents- und Weihnachtsbastelei. Das schönste an dieser Zeit ist für mich das Basteln des Adventskalenders für meinen Mann und meinen Sohn. Letzterer soll dieses Jahr das erste Mal einen gefüllten Adventskalender bekommen. Reinkommen sollen in erster Linie Kleinigkeiten zum Spielen und Basteln und natürlich auch die ein oder andere Süßigkeit. 24 Tage wollen aber gefüllt sein und damit das Ganze nicht kostentechnisch explodiert, bin ich gerade auf der Suche nach Kleinigkeiten die sich besonders gut eignen und nicht zu teuer sind. Besonders schön finde ich eine gute Mischung aus gekauften und selbstgemachten Dingen. Da bin ich auf die Idee für dieses nostalgisch anmutende Eisstielpuzzle gekommen.

Dienstag, 11. Oktober 2016

DIY Mini-Schattentheater // Das Märchen von den drei kleinen Schweinchen



Mein kleiner Sohn liebt gerade alles, was ich zum Leben erwecke. Sei es eine Handpuppe, ein Waschlappen mit Eselgesicht oder die eigenen Hand, die als Schatten an der Wand zum Hund wird. Wenn ich dazu noch die Stimme verstelle und lustige Dinge sage oder tue ist das Vergnügen für ihn perfekt. Er quietscht selig und sobald ich aufhöre kommt eine empörtes "Mal!" - hier die Übersetzung für alle ohne Kleinkind daheim: "Nochmal!". Habt ihr euch ohnehin schon gedacht, oder?

Dienstag, 4. Oktober 2016

DIY Apple Cake Topper


Der Herbst hat begonnen und die Äpfel haben jetzt wieder Hochsaison. Ein guter Apfel ist auch wirklich etwas richtig feines, egal ob einfach pur gegessen oder zu verschiedenen Köstlichkeiten verarbeitet.

Ich hatte daher auch seit geraumer Zeit so einen richtigen Heißhunger auf einen Apfelkuchen. Nicht irgendeinen Apfelkuchen, Apfel-Streuselkuchen. Unten feiner Rührteig, saftige Äpfel in der Mitte und obendrauf eine knusprige Schicht aus buttrigen Streuseln. Mmh, läuft euch auch schon das Wasser im Mund zusammen?

Samstag, 1. Oktober 2016

Meine Glücklichmacher im September


Und schon wieder ist ein Monat rum und wir galoppieren dem Herbst mit großen Schritten entgegen. Das heißt, eigentlich ist er ja schon da, der Herbst. Aber die letzten Tage war es bei uns nochmal so warm, das fühlte sich viel mehr nach Sommer an, als nach Herbst. Wir konnten nochmal richtig Sonne tanken und unsere Batterien aufladen, bevor es dann bald wirklich in den Keller geht mit den Temperaturen. Eis essen, Picknick am Spielplatz, Boot fahren, in der Sonne sitzen, Schmetterlinge jagen und mit dem Laufrad an der Uferpromenade entlang düsen. Hach, was war das schön. Was mich im vergangenen Monat noch so glücklich gemacht hat, verrrate ich euch heute:

Dienstag, 27. September 2016

Blitz-DIY// Masking Tape Magneten ganz leicht selber machen





Seit ich ein Kind habe, mache ich gefühlt 100 Mal so viele Fotos, wie früher. Klar, denn jede Kleinigkeit ist es wert festgehalten zu werden. Jedes Lachen, jede Blödelei, jeder Moment indem er etwas Neues entdeckt, oder zum ersten Mal macht, jeder Zehenspitzen-Tanz, jeder innige Spielmoment, ach einfach alles eben. Natürlich ist der Wunsch das alles zu archivieren groß, denn der Sohnemann ist ja nur so kurze Zeit klein. Also wird munter drauf los geknipst bis die Kamera oder das Handy qualmt. Aber was machen mit all den Fotos? Leider komme ich viel zu selten dazu Alben zu gestalten, dabei blättere ich so gerne darin. Ich bin immer noch dabei sein Ein-Jahres-Album zu gestalten, dabei wird er in wenigen Wochen schon 2. Ups. Na ja, ich werde das schon noch schaffen. Und zwar bevor (!) er zwei wird.

Dienstag, 20. September 2016

Upcycling: Aufbewahrungskisten für's Kinderzimmer


Heute habe ich euch eine kleine, feine Idee mitgebracht, wie ihr blitzschnell hübsche Aufbewahrungskisten für eure Kinder gestalten könnt. Die Idee ist ein wenig von Montessori inspiriert, das Ergebnis sieht super stylish aus und hat zudem noch verschiedenste Vorteile. Aber von Anfang an.

Ich habe ja schon in meinen Glücklichmachern vom Juni/Juli erwähnt, dass ich einige Ansätze von Montessori richtig toll finde. Vor allem der Leitsatz "Hilf mir es selbst zu tun" gefällt mir sehr. Daher habe ich auch schon vor einiger Zeit ein Regal für's Kinderzimmer gekauft, bei welchem Marvin die meisten Spielsachen selbst erreichen kann. Dazu habe ich einige Körbe und Kisten gekauft, in welche er seine Spielsachen ordnen und sortieren kann. So kann er seine Spielsachen dann auch leicht an jeden beliebigen Platz in der Wohnung tragen und dort mit ihnen spielen. Die Autokiste wird zum Beispiel jeden Morgen nach dem Aufwachen ins Bett geholt, ausgekippt und dann wird erst mal ausgiebig mit den Autos gespielt.

Freitag, 9. September 2016

Achtung Suchtgefahr: Ingwer-Minz-Wasser


Ingwerwasser gehört für mich zu den Geheimwaffen der Herbst- und Winterzeit. Ich liebe den Geschmack, die leichte Schärfe und bin überzeugt von der gesunden Wirkung des Ingwers. So manch eine Erkältung konnte ich damit noch tapfer in die Flucht schlagen. Kein Wunder also, dass dieses Getränk bei uns in der kühleren Jahreszeit beinahe täglich auf den Tisch kommt. Zum Frühstück oder abends auf der Couch, diese Köstlichkeit geht eigentlich immer.

Minze liebe ich für seine Frische. Allein der Duft lässt mein Herz höher schlagen. Ich verbinde damit Sommer, Sonne, Exotik und Kühle. Daher verwende ich dieses Kraut auch unheimlich gerne im Sommer, bei heißen Temperaturen. Für Getränke, Desserts und auch herzhafte Gerichte ist Minze oft meine Geheimwaffe.

Dienstag, 6. September 2016

Quick DIY für Jungs - Tunnel für Matchbox Autos


Mein Sohn ist ein richtiger Junge, so wie er im Buche steht. Alles was Räder hat und sich bewegt, liebt er heiß und innig. Matchbox Autos stehen also hoch im Kurs. Und da so ein Matchbox Auto ein prima Mitbringsel ist, ist es kein Wunder, dass seine Sammlung stetig wächst.

Ich finde es vor allem schön, wie kreativ er damit spielt. Mal werden aus Bausteinen virtuelle Straßen errichtet, mal werden die Autos hintereinander aufgereiht, wie ein gigantischer Stau, oder es liegt ein Auto auf dem Dach und wird mit Hilfe von Polizei, Feuerwehr und Radlader wieder aufgerichtet. Es macht Spaß ihm dabei zuzuschauen und natürlich auch eifrig mitzuspielen.
Um mal etwas Abwechslung ins Spiel zu bringen, gab ich ihm mal eine leere Klopapierrolle als Tunnel und seitdem schreit er sofort Tunnel und Auto, sobald er eine leere Klopapierrolle sieht.

Donnerstag, 1. September 2016

Meine Glücklichmacher im August


Hach, lieber August. Du erfüllst mein Herz zeitgleich mit so viel Freude und auch mit ein wenig Wehmut. Bist der Höhepunkt des Sommers, doch gleich nach dir wartet der September, der leise den Herbst einläutet. Ich entdecke immer mehr Herbstboten, wie die Wespen die plötzlich den Zwetschgenkuchen umschwirren, oder die Feigen und Trauben am Obststand und natürlich der blaue Himmel, der plötzlich irgendwie anders blau ist und nicht zuletzt die ersten Blätter, die müde auf den Boden fallen.
Aber was soll's. Der Sommer geht wie jedes Jahr irgendwann eben zu Ende, aber noch ist er da. Also Wehmut, verkrich dich noch ein bisschen, du bist definitiv zu früh! Noch genießen wir den See zum Baden, die Wiesen zum Ball spielen und Seifenblasen jagen, das Eis zum schlecken und das Radler zum Abkühlen. Sommer i mog di.
Und das mochte ich obendrein an diesem August:

Mittwoch, 24. August 2016

Über das spontan sein mit Kind






"Na jetzt ist es ja erst mal vorbei mit den Reisen!"
"Mit Kind macht man das nicht mal eben schnell."
"Schade, darauf müsst ihr die nächsten Jahre wohl verzichten."

Kennt ihr solche Floskeln? Mir wurden solche und ähnliche Sätze des öfteren an den Kopf geworfen als ich mit meinem Sohn schwanger war.  Richtig berührt haben sie mich aber eigentlich nie. Tief in mir drinnen fühlte ich einfach immer, dass wir unseren Weg schon gehen würden. Und Reisen waren meinem Mann und mir wichtig und das sollte auch in Zukunft so bleiben. Eine Fernreise haben wir zwar bisher noch nicht gemacht, aber wir waren schon drei mal mit unserem Sohn in Portugal, beim ersten Mal war er gerade ein halbes Jahr alt. Und es geht eben doch alles. Sogar prima! Es verändert sich, ja klar, aber das ist auch gut so. Ich finde, sofern man sich darauf einstellt, dass Urlaube mit Kind eben anders sind, machen sie genauso oder sogar mehr Spaß als zuvor.

Und das man in seiner Urlaubsplanung auch spontan sein kann, haben wir letzte Woche bewiesen.

Dienstag, 16. August 2016

Serviettenklammern aus Eisstielen



Kennt ihr das? Ihr plant ein Projekt, kauft alle benötigten Materialien dafür ein, setzt es um und habt am Ende von allem noch etwas übrig. Mir geht es ständig so und dann bleibt mir nichts anderes übrig als direkt neue Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Daher präsentiere ich euch mit meinem heutigem Post ein richtiges Reste-DIY. Eisstiele hatte ich noch genügend übrig von meinem Farbenspiel für Kleinkinder und temporäre Tattoos hatte ich auch immer noch vorrätig. Mit diesen zauberte ich bisher schon tätowierte Ostereier und tätowierte Geschenkanghänger. Das ich ein Fan der Zweckentfremdung bin, brauche ich an dieser Stelle wohl nicht mehr zu erwähnen, oder?

Dienstag, 9. August 2016

DIY Farbenspiel für Kleinkinder


Trommelwirbel bitte ...  ich habe meinen PC wieder. Yuhu! Nach Tagen (ach was sag ich, Wochen!) des Bangens um meine Daten (wenn ich Pech gehabt hätte, wären fast alle Fotos unserer Familie mit einem Schlag weg gewesen), steht mein Baby endlich wieder am heimischen Schreibtisch und glänzt in alter Schönheit und mit allen Daten. Puh. Ich glaube ich bin für alle Zeit geheilt und werde zukünftig in übertriebener Regelmäßigkeit Sicherheitskopien ziehen, um diese dann an den unterschiedlichsten Orten zu deponieren. Spontan fallen mir da ein: Safe, Bankschließfach,  in einer Schatzkiste 10m unter der Erde, in einem Satelliten im All, in einer Bärenhöhle in den Rocky Mountains? Na gut, alles wird nicht möglich sein - aber ich gelobe feierlich: ich. werde. sichern.

Dienstag, 2. August 2016

Meine Glücklichmacher im Juni/Juli


Heute gibt es zum ersten Mal einen Doppelmonat bei meinen Glücklichmachern, aber Juni/Juli sind doch eh irgendwie ein super Team, oder? Im Juni hat sich nämlich mein Computer urplötzlich verabschiedet und wandert seitdem von einem Computer-Doc zum nächsten. Ein schwieriger Patient. Daher auch diese extrem ruhige Zeit hier auf dem Blog. Hach, ich hoffe ich habe mein „Baby“ bald wieder, denn die Hummeln werden langsam lästig und ich würde hier gerne endlich mal wieder so richtig durchstarten. Aber jetzt zeige ich euch wenigstens schon mal meine Glücklichmacher der letzten beiden Sommermonate, vielleicht ist ja auch was für euch dabei?

Dienstag, 21. Juni 2016

Hipster-Etiketten


Alles fing damit an, dass ich kürzlich Lust hatte einen Schnurrbartstempel zu schnitzen. Als der erste fertig war, fühlte sich der Schnurrbart sich jedoch so einsam, dass ich noch einen schnitzte und noch einen und noch einen... Herausgekommen ist eine regelrechte Schnurrbartparade! Spitz, gekräuselt, gezackt, jegliche Formen sind zu finden. Wer mir auf Instagram folgt, konnte vergangene Woche schon einen Blick darauf werfen.

Dienstag, 14. Juni 2016

Augen auf! // Das DIY Kartenspiel für Autofahrten


Während die Kinder bei uns in Bayern noch einige Zeit warten müssen, dürfen sich die Kinder in anderen Bundesländern diesen Monat schon auf den Beginn der Sommerferien freuen. Fahrt ihr dieses Jahr vielleicht in den Ferien weg? Und habt ihr vielleicht ein, zwei, drei, oder mehr Kinder mit an Bord? Dann habe ich heute genau das richtige DIY für euch: ein Kartenspiel für lange Autofahrten! Ich stelle euch heute "Augen auf!" vor.

Dienstag, 7. Juni 2016

Verpackungsliebe # 9 // Gutschein kreativ verpacken


Meine Schwiegermutter fragte mich kürzlich ob ich nicht vielleicht eine Idee hätte, für eine kreative Gutscheinsverpackung. Sie wollte einer lieben Freundin einen Ausflug auf die Roseninseln im Starnberger See schenken, inklusive Anreise mit dem Boot. Die Vorgaben waren also: Boot, Insel, Rosen. Und hatte ich eine Idee? Na klar doch. Die Insel habe ich zwar nicht untergebracht, aber der Rest ist vertreten.

Rausgekommen ist jedenfalls eine gefüllte, transparente Kugel, die wirklich edel daher kommt und ganz unkompliziert zu machen ist.

Da man diese Art der Gutscheinsverpackung auf so ungefähr alles anwenden kann, was man sich nur vorstellen kann, dachte ich mir ich teile meine Idee mal mit euch. Vielleicht inspiriert sie ja jemanden?






Eine Anleitung spare ich mir in diesem Fall, da sie ja für jeden Anlass individuell gefüllt werden kann. Den Hohlkörper (transparente Acrylkugel) habe ich übrigens im Idee und Creativ in München gekauft, man bekommt diese Dinger aber auch online ganz leicht. Und zwar in allen Größen und Formen. In meinem Fall habe ich mit Heißkleber Kunstrosen reingeklebt und ein kleines Segelboot reingehangen (ich wollte das es schön schwingt). Anschließend habe ich den Gutscheintext mit einem Labelmaker geschrieben und das Label zum Schluss auf die Kugel geklebt. Noch ein Band zum Aufhängen daran befestigt und fertig war das gute Stück.

Wenn man die Kugel übrigens irgendwo hinlegen möchte, empfiehlt es sich ein kleines Gummiband dabei zu haben, das als unsichtbarer Sockel dient.


Habt eine schöne Woche ihr Lieben!

P.S.: Der Gutschein kugelt heute auch zum Creadienstag und auf die nette Einladung hin auch zur Linkparty "Happy Hochzeit" von der lieben Rosy und ihrem wunderbaren Blog Love Decorations!

Freitag, 3. Juni 2016

Meine Glücklichmacher im Mai


Hallo? Ist da jemand? Ja, da ist (wieder) jemand. Denn heute melde ich mich zurück aus dem wohlverdienten Blogurlaub der, ich muss es zugeben, sehr gut getan hat. Nicht so gut getan hat der Familienurlaub in Portugal. Vom Pech verfolgt bin ich ehrlich gesagt froh, das er vorbei ist, die Einzelheiten erspare ich euch hier einfach mal. Aber da hilft ärgern nichts, abhaken, nach vorne schauen, auf neue Abenteuer freuen. Jetzt gibt es aber erst mal meine Glücklichmacher aus dem Mai und da fällt mir gleich auf, der ein oder andere Glücklichmacher fand sich doch auch im Urlaub in Portugal. Wo Schatten ist, ist eben auch immer Licht.

Freitag, 13. Mai 2016

Joghurt Crème Brulée // Frühstück für Könige


Wollt ihr eure Lieben mal so richtig beeindrucken? Dann serviert ihnen doch beim nächsten Sonntagsfrühstück diese extrem köstliche Joghurt Crème Brulée. Die werden vielleicht Augen machen, da bin ich mir sicher. Und ja, es handelt sich dabei wirklich um ein Frühstück und kein Dessert.

Dienstag, 3. Mai 2016

Windradblumen // Last Minute DIY für den Muttertag


Am Sonntag ist Muttertag und wer noch auf der Suche nach einer hübschen Kleinigkeit für seine Mutter ist, für den habe ich heute ein Blitz-DIY mitgebracht. Es ist ruck-zuck gebastelt und macht trotzdem eine Menge her. Windradblumen!

Klar, diese Windräder aus Papier haben wohl viele von euch schon mal gemacht. Wobei ich zugeben muss, für mich war es das erste Mal. Ich oute mich hier also sozusagen als Windrad-Jungfrau. Es gibt einfach so ein paar Dinge, die hat man schon sehr oft gesehen und sich dabei immer gedacht "das könnte ich auch selber machen" und hat es dann aber doch nie gemacht. So geschehen bei mir und den Windrädern. Und die einfachsten Ideen sind doch immer wieder die schönsten. Ganz besonders wenn man so hübsches Papier verwendet, wie das Papier welches ich kürzlich im Idee und Creativ in München entdeckt habe. Wer mir auf Instagram folgt, durfte schon einen Blick darauf werfen. Kaum hatte ich den bunten Block entdeckt, war ich auch schon schwer verliebt und mein Kopf vibrierte nur so von den vielen kreativen Möglichkeiten, die derselbige bot. Eins der ersten Dinge die mir einfielen waren eben diese Windräder. Als ich dann auch noch farblich passende Papierstrohhalme entdeckte, gab es kein zurück mehr.

Sonntag, 1. Mai 2016

Meine Glücklichmacher im April

Oh man, dieser Monat war irgendwie mau. Nicht wegen dem Schnee, der konnte mir nichts anhaben. Aber irgendwie war einfach nicht viel los. Deswegen habe ich kurz überlegt, mache ich diesen Post überhaupt? Ja, sagte ich mir dann. Das machst du. Die Glücklichmacher gehören einfach zu meinem Blog, ob prall gefüllt oder eben mal etwas weniger. So wie das Leben nunmal ist.

Die nennenswerten Glücklichmacher im April waren:

Freitag, 29. April 2016

Rührei mit Spargel // Frühlingsfrühstück Deluxe


So langsam wird der Frühling wieder. Wir hatten hier im Süden ja nochmal so einen richtigen Wintereinbruch. Weiße Landschaft, Kälte, Straßenchaos, Zugausfälle und alles was eben so dazu gehört. Erst wollte ich mich darüber ärgern, doch dann habe ich mir gedacht, ach, was solls. Ändern kann ich es eh nicht, also mache ich jetzt eben das Beste daraus. Und schon konnte mir die Kälte nichts mehr anhaben. Es wurden wieder Kuschelabende mit Tee und Wärmflasche zelebriert, die Winterjacke wieder ausgepackt, feinster Rhabarber-Erdbeer-Kuchen gebacken und noch warm gegesesen (mal ehrlich, was heitert die Stimmung wohl mehr auf als warmer Kuchen?!), viele Bücher-Guck-Stunden mit dem Sohnemann verbracht und natürlich etliche Indoorrunden mit dem Bobby-Car gedreht. Hat doch auch was. Wettertechnisch ist der April nun mal nicht der verlässlichste Monat. Aber nach April kommt der Mai und das duftet doch schon ein wenig nach Sommer.

Dienstag, 26. April 2016

Tätowierte Holzanhänger // Zirkus in der Stadt


Das ich ein Fan davon bin temporäre Tattoos zweckzuentfremden, sollte spätestens seit meinem Osterblogpost mit den Tätowierten Hippie-Ostereiern klar sein. Diese Dinger sind so vielfältig einsetzbar, es ist einfach nur genial. Daher muss ich euch heute direkt eine weitere Idee zeigen. Mein heutiges DIY dreht sich dabei um ein sehr beliebtes Thema von mir, der Verpackungsliebe.

Dienstag, 19. April 2016

Fischgirlande // Swimming against the tide




Huch, schon wieder ein Blogpost mit Fisch. Nein, nein, keine Angst. Das hier wird kein Fischblog werden. Es ist wirklich reiner Zufall, dass die flinken Wasserbewohner erneut die Hauptrolle spielen. Wieso und warum erkläre ich euch direkt mal.

Als junge Mutter gibt es sehr viele Dinge, die ich meinem Sohn gerne mitgeben möchte auf seinem Lebensweg. Zum Beispiel sich selbst immer treu zu bleiben, stets offen zu sein für Neues, Mitmenschen so zu behandeln, wie man selbst behandelt werden möchte, oder auch immer auf sein Herz zu hören. Die Liste ist lang und ein Punkt darauf ist, den Mut zu entwickeln, auch mal gegen den Strom zu schwimmen. Ich wünsche mir, dass er sich immer frei fühlen kann seine Meinung zu sagen, seinen Weg zu gehen, sein Leben zu leben, und zwar auch wenn das bedeutet mal gegen den Strom zu schwimmen.

Dienstag, 12. April 2016

Neues Logo mit Stempeltechnik // Einfach mal machen



All denen, die ab und zu bei mir vorbei schauen, ist vielleicht schon aufgefallen, dass sich mein Header etwas verändert hat. Drei Fische schwimmen da plötzlich umher und erfreuen mich jedes Mal wenn ich sie sehe. Schon lange wollte ich für meinen Blog noch so etwas wie ein Logo haben, etwas persönliches und selbstgestaltetes. Irgendwann war mir dann klar, das es ein Fisch werden sollten. Es erschien mir mit einem Mal passend, und das nicht nur weil ich direkt am See wohne.

Als die erste Entscheidung klar war, kam die nächste. Wie sollte ich meinen Fisch gestalten? Zeichnen? Nein, ich wollte einen Stempel schnitzen und den Stempeldruck dann verwenden. Schon vor einer halben Ewigkeit hatte ich mir alle Materialien, die man benötigt um einen Stempel herzustellen, gekauft. Damals einfach nur weil ich neugierig auf diese Technick war und es mal ausprobieren wollte. Seither lagerte alles in meinem Schrank. Ungenutzt. Wartend. Auf seinen großen Auftritt, der schon bald kommen sollte.

Freitag, 8. April 2016

Hirsebrei mit Mohn und Erdbeer-Rhabarber-Kompott


Wir lieben Hirsebrei! Eine zeitlang gab es dieses Frühstück bei uns, in den wildesten und fulminantesten Kombinationen, mindestens zweimal pro Woche. Seit ich jedoch wieder arbeiten gehe, und daher morgens vor allen anderen um 6.30 Uhr aus dem Haus gehen und zum Bahnhof stiefeln muss, bleibt der Hirsebrei leider oft auf der Strecke. Ein Elend ist das, ist er doch so himmlisch lecker und auch noch so gesund. Zum Glück gibt es ja noch das Wochenende, an dem wir eigentlich immer die Zeit haben gemütlich und ausgiebig gemeinsam zu frühstücken.

Dienstag, 5. April 2016

Design-Stickrahmen aus Holz // Ein wandelbares DIY der Extraklasse


Als mir kürzlich die Idee zu meinem heutigen DIY kam,  hatte ich ja keine Ahnung, wie viel Ausdauer ich benötigen würde. Aber fangen wir von Vorne an. Die meisten von euch kennen vermutlich die Light Box, die im Netz zur Zeit überall kursiert. Eine Lampe, die gleichzeitig auch eine Nachrichtenbox ist, weil man sie mit individuellen Wörtern bestücken kann. Da strahlt dann zum Beispiel das Eigenlob "Supermom" oder der Wunsch nach einem "Happy Day" durch die Wohnung. Ich habe so eine Box ja nicht, fand aber die Idee mit der individualisierbarem Front toll.
Mit einem Mal vernetzten sich meine kreativen Gehirnströme und es formte sich in meinem Kopf der Gedanke, einen großen Holzstickrahmen zu designen, auf den ich dann jederzeit eine passende Botschaft schreiben, oder ein Bild darauf malen kann. Wobei ich mit Schreiben und Malen natürlich Sticken meine. Und dabei ist das ja gar nicht so schwer, einfach ein paar Löcher bohren und los geht's. Einfach.ein.paar.Löcher.bohren. Ähm ja. Es wurden dann 1.102 Löcher (!!) und ich bin sehr froh das mein lieber Mann mich beim Bohren hin und wieder abgelöst hat, sonst wäre mir mein Handgelenk vermutlich abgefallen. Und das wäre doch zu schade gewesen, denn dann könnte ich heute nicht diesen Beitrag tippen um euch von meinem neusten Projekt zu berichten.

Samstag, 2. April 2016

Meine Glücklichmacher im März


Der März roch doch schon so richtig nach Frühling, oder? Ostern, Zeitumstellung, die ersten warmen Tage, blühende Krokusse und Osterglöckchen. Ach lieber März - du hast es gut gemeint mit uns dieses Jahr. Auch wenn immer noch fiese Viruse kursieren, der Winter verabschiedet sich und ich freue mich wie Bolle auf Frühling uns Sommer. Mit fröhlich, frischer Laune gibt es daher heute meine Glücklichmacher im März.

Ich freute mich über:

Dienstag, 29. März 2016

Avocado-Beeren-Smoothie // Ein Versuch an die 5 am Tag ranzukommen


Kommt ihr eigentlich auf eure 5 am Tag? Nein, nicht 5 Mal Treppensteigen, nicht 5 Tafeln Schokolade und auch nicht 5 Mal Nasebohren. Gemeint sind natürlich 5 Portionen Obst und Gemüse pro Tag, um den Körper möglichst optimal mit allen benötigten Vitaminen zu versorgen. Ich scheitere leider des öfteren daran. Eigentlich ernähre ich mich relativ gesund, aber mein aktueller Alltag macht es mir in dieser Hinsicht nicht immer leicht.

Dienstag, 22. März 2016

Frühlingskranz // Tanz der Schmetterlinge


Ich hatte euch ja noch das ein oder andere Osterprojekt versprochen und daher geht es heute gleich weiter mit einem schönen, kleinen Projekt, welches euch ein wenig österlichen Flair in euer Zuhause bringt. Einen Türkranz, der wunderbar schnell gemacht ist, sich schlicht und unaufdringlich präsentiert und dabei trotzdem ein echter Hingucker ist.

Freitag, 18. März 2016

hop ... hop // Serviettenringe aus Palmkätzchen



Nicht mehr lange und dann steht schon Ostern vor der Tür. Ein paar kleine Osterideen habe ich daher noch für euch. Den Anfang macht mein heutiger Beitrag. Ich liebe ja Palmkätzchen, ihr auch? Ich könnte diese kleinen, flauschigen Handschmeichler ewig durch die Finger gleiten lassen. Wunderbarer Nebeneffekt: man kann perfekt abschalten, es handelt sich also fast schon um eine kleine Ostermeditation! Und so geht es dann tiefenentspannt auf zum Osterfest.

Samstag, 12. März 2016

Blitz DIY // Möwen für den Osterstrauch


Zur Osterzeit dominieren Hasen, Ostereier und Küken das allgemeine Erscheinungsbild von Schaufenstern, Zeitschriften und Haushalten. Das ist auch gut so und hat durchaus seine Berechtigung. Ich hingegen verbinde mit Ostern aber nicht nur eben Genanntes, sondern alles Leichte, Frische, was dem Frühling so allgemein anhaftet. Und dazu gehören für mich auch Vögel. Wieder in der Natur zu sein und das muntere Zwitschern derselbigen zu vernehmen ist Balsam für meine Seele und erhellt mir spielend das Gemüt. Gerade diesen Frühling, wo mein Sohn die Tierwelt immer mehr für sich entdeckt und vergnügt quietscht wenn sich ein Vogel vor ihm in die Lüfte schwingt, wird mir dieser Umstand wieder mehr bewusst.

Freitag, 4. März 2016

Granatapfelgelee mit Aperol // Breakfast with booze


Die meisten Lacher meines Sohnes ernte ich, wenn er etwas bestimmtes haben will und ich den Kopf schüttel und sage: "Meins." Augenblicklich verbiegt er sich vor Lachen, gerade so ohne dabei umzufallen. Haha, von wegen, denkt er sich sicher. Und dann ignoriert er geflissentlich meine Ansage und versucht weiterhin seine anvisierte Beute irgendwie in die Finger zu bekommen. Gut, oft gebe ich ja auch tatsächlich nach und gebe ihm doch ein Stückchen von meinem Kuchen oder etwas Milchschaum von meinem Cappuchino. Aber lieber Sohnemann, beim nächsten Sonntagsfrühstück bleibe ich tatsächlich stur, denn dieses Gelee bekommst du nicht. So. Das gehört ganz alleine Mama und Papa, denn darin verbigt sich ein guter Schuss Aperol. Breakfast with booze - würden unsere amerikanischen Freunde wohl dazu sagen. Aber nein, kein Angst, betrunken werdet ihr davon sicher nicht.

Dienstag, 1. März 2016

Meine Glücklichmacher im Februar


Der Februar ist für mich irgendwie immer so ein komischer Zwischenmonat. Auf Winter habe ich keine rechte Lust mehr, der Frühling ist aber auch noch nicht wirklich da. Die "Neues-Jahr-Yuhu-auf-zu-neuen-Abenteuern-Stimmung" ist langsam versiegt, aber die Frühlingsgefühle können auf Grund der widrigen Umstände auch noch nicht so recht aktiviert werden.
Kurzum, der Februar ist nichts Ganzes und nichts Halbes. Auch wenn er dieses Jahr mit ganzen 29 Tagen aufgewartet hat, ist die Liste meiner Glücklichmacher daher nicht wirklich lang, aber eben auch nicht super kurz. Wieder so ein Zwischending. Ich sag's ja, ... dieser Februar.

Trotzdem schön war, ...

Freitag, 26. Februar 2016

Tätowierte Hippie-Ostereier


Schon vor zwei Wochen lag bei unserem Sohn im Fach seiner Kita ein Zettel, mit der Bitte doch zeitnah ausgeblasene Ostereier mitzubringen. Ostereier? Jetzt schon? Uff, dann mal los. Ich glaube ich habe das letzte Mal vor circa 20 Jahren Ostereier ausgeblasen. Schon lustig, mit was für neuen Aufgaben man als Mama eines Kitakindes plötzlich so konfrontiert wird. Aber um ehrlich zu sein macht mir das auch richtig Spaß. So viel Neuland, das wir betreten dürfen. Ein Kind ist wahrhaft eine unglaubliche Bereicherung.

Ich bin also direkt losgezogen und habe weiße Hühnereier besorgt und habe auch gleich ein paar mehr als verlangt war mitgenommen. Denn selbstverständlich hatte ich auch vor, für uns ein paar hübsche Ostereier zu gestalten und hatte dafür sogar schon alle benötigten Materialien besorgt. Der Kita-Zettel war für mich also sozusagen das Startsignal endlich loslegen zu dürfen. Und wenn wir ehrlich sind, dann ist es ohnhein überall schon sehr österlich, also bin ich gar nicht sooo früh dran. Außerdem habt ihr nun noch ausreichend Zeit, meine kleine Idee ebenfalls umzusetzen, sofern sie euch gefällt.

Montag, 22. Februar 2016

Untersetzer aus Scrabblesteinen// Eating is a necessity, but cooking is an art


Das Internet ist Segen und Fluch zugleich. Einerseits wartet es mit einer ungemeinen Fülle an Inspirationen auf, und andererseits kann es einem manchmal die Illusion zerstören, man wäre der Erste gewesen, der einen bestimmten kreativen Einfall hatte. So bei mir erst kürzlich geschehen.

Freitag, 19. Februar 2016

52 Wochenenden 45 Rezepte - mein vollendetes Frühstücksglückprojekt


Hand auf's Herz, wer kennt das nicht: Man kauft sich ein super-tolles neues Kochbuch, trägt es stolz nach Hause, blättert 2 Tage lang darin herum, macht gedanklich (oder auch physisch) Kreuze bei den Rezepten, die unbedingt ausprobiert werden wollen, ist voller Erwartung auf die neuen Geschmackskreationen und dann, tja dann war's das meist. Tatsächlich ausprobiert wird nämlich meistens nicht wirklich viel. Also zumindest bei mir ist das leider nur zu oft der Fall. Und ich liebe Kochbücher! Ein echtes Dilemma. Bis vor Kurzem.

Freitag, 12. Februar 2016

Quinoa mit Kokos und Himbeeren



Mit Quinoa und mir ist das so eine Sache. Richtig verliebt waren wir eigentlich nie, aber irgendwie konnten wir trotzdem nicht die Finger von einander lassen. Immer wieder kaufte ich die kleinen Kraftpakete, von denen ja bekannt ist, das sie sehr gesund sind, und nahm mir fest vor sie öfter in meinen Speiseplan einzubauen. Aber dann rutschten die armen Dinger immer wieder ganz nach hinten in den Vorratsschrank, verdrängt von Couscous, Hirse, Nudeln und allem, was da sonst noch so um seinen Platz in der ersten Reihe kämpft. Leider entdeckte ich sie dann meist erst wieder, wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum schon über meiner Toleranzgrenze verstrichen war.