Sonntag, 31. Januar 2016

Meine Glücklichmacher im Januar


Für alle die sich gewundert haben, wo denn die Dezember Glücklichmacher abgeblieben sind, nun es gab im Dezember einfach wirklich nicht viele gute Momente. Es war ein harter Monat und ich bin froh das er vorbei ist. Allerdings muss ich zugeben, das wir trotz allem ein wirklich schönes Weihnachtsfest verbracht haben. Es war unheimlich schön zu sehen wie viel Rücksicht die ganze Familie auf Marvin genommen hat und die Bedürfnisse, die so ein kleines Kind eben mitbringt. Er hat sich daher auch pudelwohl gefühlt, keine Spur von Fremdeln oder seiner einstigen Scheu. Er ging munter auf alle Familientmitgieder zu, stibitzte sich Dessert wo er nur konnte, wollte von allen auf den Arm genommen werden und hielt den Abend durch bis 22 Uhr!! Absoluter Rekord. Anschließend schlummerte er selig in seinem Reisebett ein und mein Mamaherz schlug vor Freude über. Ein Heiligabend wie ich ihn mir für uns und ihn gewünscht hatte. Sogar im dunkelsten Monat gibt es helle Lichstrahlen.

Nun aber zu meinen Glücklichmachern im Januar und da gab es bedeutend mehr Momente und Dinge die ich mit euch teilen möchte. Denn vielleicht ist ja auch was für euch dabei?

Dienstag, 26. Januar 2016

Spiegelei mit Kürbiskernöl



Dieses "Rezept" ist so easy-peasy, das ich kurz überlegt hatte es hier gar nicht zu zeigen. Aber manchmal sind die einfachsten Dinge auch die besten und deswegen habe ich beschlossen es eben doch hier zu präsentieren. Die geniale Idee kommt übrigens von meinem Mann und wo er es zum ersten Mal gegessen hat, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht. Die Rede ist von Spiegelei mit Kürbiskernöl.


Ich glaube beim Kürbiskernöl spalten sich die Gemüter, die einen hassen es, die anderen lieben es. Ich liebe es heiß und innig. Egal ob zum besagten Spiegelei, im Salat oder auch als Zutat in einem feinen Aufstrich (eine Idee zeigte ich euch ja schon hier). Der nussige Geschmack ist einfach himmlisch und gibt vielen Gerichten ein spannendes Aroma. Dazu noch die außergewöhnliche, dunkelgrüne Farbe. Der Knüller. Auf eine gute Qualität sollte man aber schon achten, sonst wird aus dem üblichen "Wow" Erlebnis schnell ein ernüchterndes "Oih...".


Probiert es aus, ich bin mir sicher es wird euch munden.

Ihr braucht:

Eier (so viele ihr mögt)
Kürbiskernöl
Gewürze nach Wahl

So geht's:
Eine Pfanne auf den Herd stellen und diesen auf niedriger Stufe einschalten. Etwas Kürbiskernöl in die Pfanne geben (die Menge richtet sich natürlich nach der Anzahl der Eier) und dieses gut verteilen, so dass der Boden der Pfanne überall benetzt ist.

Anschließend die Eier in die Pfanne schlagen und bei niedriger Temperatur stocken lassen.

Bei Spiegeleiern gibt es ja die unterschiedlichsten Zubereitungsmethoden. Langsam gegart, bei hoher Hitze knusprig gebraten, beidseitig gebraten oder sunny side up. Ich persönlich mag am liebsten die langsam gegarte Variante mit weichem Eigelb.

Zum Schluß die Spiegeleier noch würzen, ich nehme hiezu gerne Salz, Pfeffer, etwas Kurkuma, etwas Paprikapulver und manchmal noch getrocknete Italienische Kräuter. Auch frische Chili passt übrigens super, für alle die es etwas schärfer mögen. Einfach die Chili in feine Ringe schneiden und auf den Spiegeleiern verteilen.

Lasst es euch schmecken!



Freitag, 22. Januar 2016

Kinderbuchtipp: So weit oben von Susanne Straßer


Als ich gestern mit meiner lieben Schwiegermama im örtlichen Buchladen stöberte, viel mir in der Kinderecke das Buch "So weit oben" von Susanne Straßer in die Hand. Hach, ist das ein nettes Kinderbuch. Ich zeigte es Marvin, der schon beim ersten Anblick fröhlich kicherte. Da wusste ich, das müssen wir haben.

Mittwoch, 13. Januar 2016

Verpackungsliebe #7 Party on a gift


Endlich mal wieder eine neue Verpackungsliebe. Yuhu! Hatte ich euch Ende letzten Jahres eigentlich noch so viele davon versprochen, zog mir mein Immunsystem dann aber einen dicken, fetten Strich durch die Rechnung und so wurde leider nichts daraus.

Daher ist die heutige Verpackungsliebe auch nicht aus diesem Jahr, sondern tatsächlich noch aus dem November letzten Jahres, ich kreierte diese nämlich für den Geburtstag meines lieben Bruders. Ich habe die Idee verwirklicht, Fotos gemacht, aber dann bin ich eben einfach nicht dazu gekommen die Idee zu verbloggen. Kein Problem, das hole ich jetzt eben nach.

Mittwoch, 6. Januar 2016

Once upon a time... eine besondere Form des Tagebuchs


Willkommen im neuen Jahr!

2016 wird großartig, das habe ich im Gefühl. Es wird das Jahr in dem mein Sohn seine ersten Wörter sprechen wird, es wird tolle Reisen geben, ich werde mich wieder in der Arbeitswelt zurecht finden und ich werde hier an meinem Blog arbeiten. Aktuell quelle ich geradezu über vor Ideen, die ich so gerne umsetzen und euch dann zeigen möchte. Es macht mir wahnsinnig viel Spaß endlich wieder kreativ zu sein und etwas für mich zu tun.