Freitag, 26. Februar 2016

Tätowierte Hippie-Ostereier


Schon vor zwei Wochen lag bei unserem Sohn im Fach seiner Kita ein Zettel, mit der Bitte doch zeitnah ausgeblasene Ostereier mitzubringen. Ostereier? Jetzt schon? Uff, dann mal los. Ich glaube ich habe das letzte Mal vor circa 20 Jahren Ostereier ausgeblasen. Schon lustig, mit was für neuen Aufgaben man als Mama eines Kitakindes plötzlich so konfrontiert wird. Aber um ehrlich zu sein macht mir das auch richtig Spaß. So viel Neuland, das wir betreten dürfen. Ein Kind ist wahrhaft eine unglaubliche Bereicherung.

Ich bin also direkt losgezogen und habe weiße Hühnereier besorgt und habe auch gleich ein paar mehr als verlangt war mitgenommen. Denn selbstverständlich hatte ich auch vor, für uns ein paar hübsche Ostereier zu gestalten und hatte dafür sogar schon alle benötigten Materialien besorgt. Der Kita-Zettel war für mich also sozusagen das Startsignal endlich loslegen zu dürfen. Und wenn wir ehrlich sind, dann ist es ohnhein überall schon sehr österlich, also bin ich gar nicht sooo früh dran. Außerdem habt ihr nun noch ausreichend Zeit, meine kleine Idee ebenfalls umzusetzen, sofern sie euch gefällt.

Montag, 22. Februar 2016

Untersetzer aus Scrabblesteinen// Eating is a necessity, but cooking is an art


Das Internet ist Segen und Fluch zugleich. Einerseits wartet es mit einer ungemeinen Fülle an Inspirationen auf, und andererseits kann es einem manchmal die Illusion zerstören, man wäre der Erste gewesen, der einen bestimmten kreativen Einfall hatte. So bei mir erst kürzlich geschehen.

Freitag, 19. Februar 2016

52 Wochenenden 45 Rezepte - mein vollendetes Frühstücksglückprojekt


Hand auf's Herz, wer kennt das nicht: Man kauft sich ein super-tolles neues Kochbuch, trägt es stolz nach Hause, blättert 2 Tage lang darin herum, macht gedanklich (oder auch physisch) Kreuze bei den Rezepten, die unbedingt ausprobiert werden wollen, ist voller Erwartung auf die neuen Geschmackskreationen und dann, tja dann war's das meist. Tatsächlich ausprobiert wird nämlich meistens nicht wirklich viel. Also zumindest bei mir ist das leider nur zu oft der Fall. Und ich liebe Kochbücher! Ein echtes Dilemma. Bis vor Kurzem.

Freitag, 12. Februar 2016

Quinoa mit Kokos und Himbeeren



Mit Quinoa und mir ist das so eine Sache. Richtig verliebt waren wir eigentlich nie, aber irgendwie konnten wir trotzdem nicht die Finger von einander lassen. Immer wieder kaufte ich die kleinen Kraftpakete, von denen ja bekannt ist, das sie sehr gesund sind, und nahm mir fest vor sie öfter in meinen Speiseplan einzubauen. Aber dann rutschten die armen Dinger immer wieder ganz nach hinten in den Vorratsschrank, verdrängt von Couscous, Hirse, Nudeln und allem, was da sonst noch so um seinen Platz in der ersten Reihe kämpft. Leider entdeckte ich sie dann meist erst wieder, wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum schon über meiner Toleranzgrenze verstrichen war.

Mittwoch, 10. Februar 2016

Verpackungsliebe #8 - Geschenkanhänger aus Kork

Erinnert ihr euch noch an den Notitzblockhalter aus Kork, den ich euch vor kurzem hier gezeigt habe? Ich hatte noch etwas Kork von diesem Projekt übrig und habe damit hübsche Geschenkanhänger gebastelt. Meine liebe Schwiegermutter hatte vor kurzem Geburtstag und da hatte einer dieser Anhänger dann direkt seinen großen Auftritt. Gepaart mit edlem Geschenkpapier, wird daraus eine ganz besonders schöne Verpackung wie ich finde. Was meint ihr?