Dienstag, 27. September 2016

Blitz-DIY// Masking Tape Magneten ganz leicht selber machen





Seit ich ein Kind habe, mache ich gefühlt 100 Mal so viele Fotos, wie früher. Klar, denn jede Kleinigkeit ist es wert festgehalten zu werden. Jedes Lachen, jede Blödelei, jeder Moment indem er etwas Neues entdeckt, oder zum ersten Mal macht, jeder Zehenspitzen-Tanz, jeder innige Spielmoment, ach einfach alles eben. Natürlich ist der Wunsch das alles zu archivieren groß, denn der Sohnemann ist ja nur so kurze Zeit klein. Also wird munter drauf los geknipst bis die Kamera oder das Handy qualmt. Aber was machen mit all den Fotos? Leider komme ich viel zu selten dazu Alben zu gestalten, dabei blättere ich so gerne darin. Ich bin immer noch dabei sein Ein-Jahres-Album zu gestalten, dabei wird er in wenigen Wochen schon 2. Ups. Na ja, ich werde das schon noch schaffen. Und zwar bevor (!) er zwei wird.

Dienstag, 20. September 2016

Upcycling: Aufbewahrungskisten für's Kinderzimmer


Heute habe ich euch eine kleine, feine Idee mitgebracht, wie ihr blitzschnell hübsche Aufbewahrungskisten für eure Kinder gestalten könnt. Die Idee ist ein wenig von Montessori inspiriert, das Ergebnis sieht super stylish aus und hat zudem noch verschiedenste Vorteile. Aber von Anfang an.

Ich habe ja schon in meinen Glücklichmachern vom Juni/Juli erwähnt, dass ich einige Ansätze von Montessori richtig toll finde. Vor allem der Leitsatz "Hilf mir es selbst zu tun" gefällt mir sehr. Daher habe ich auch schon vor einiger Zeit ein Regal für's Kinderzimmer gekauft, bei welchem Marvin die meisten Spielsachen selbst erreichen kann. Dazu habe ich einige Körbe und Kisten gekauft, in welche er seine Spielsachen ordnen und sortieren kann. So kann er seine Spielsachen dann auch leicht an jeden beliebigen Platz in der Wohnung tragen und dort mit ihnen spielen. Die Autokiste wird zum Beispiel jeden Morgen nach dem Aufwachen ins Bett geholt, ausgekippt und dann wird erst mal ausgiebig mit den Autos gespielt.

Freitag, 9. September 2016

Achtung Suchtgefahr: Ingwer-Minz-Wasser


Ingwerwasser gehört für mich zu den Geheimwaffen der Herbst- und Winterzeit. Ich liebe den Geschmack, die leichte Schärfe und bin überzeugt von der gesunden Wirkung des Ingwers. So manch eine Erkältung konnte ich damit noch tapfer in die Flucht schlagen. Kein Wunder also, dass dieses Getränk bei uns in der kühleren Jahreszeit beinahe täglich auf den Tisch kommt. Zum Frühstück oder abends auf der Couch, diese Köstlichkeit geht eigentlich immer.

Minze liebe ich für seine Frische. Allein der Duft lässt mein Herz höher schlagen. Ich verbinde damit Sommer, Sonne, Exotik und Kühle. Daher verwende ich dieses Kraut auch unheimlich gerne im Sommer, bei heißen Temperaturen. Für Getränke, Desserts und auch herzhafte Gerichte ist Minze oft meine Geheimwaffe.

Dienstag, 6. September 2016

Quick DIY für Jungs - Tunnel für Matchbox Autos


Mein Sohn ist ein richtiger Junge, so wie er im Buche steht. Alles was Räder hat und sich bewegt, liebt er heiß und innig. Matchbox Autos stehen also hoch im Kurs. Und da so ein Matchbox Auto ein prima Mitbringsel ist, ist es kein Wunder, dass seine Sammlung stetig wächst.

Ich finde es vor allem schön, wie kreativ er damit spielt. Mal werden aus Bausteinen virtuelle Straßen errichtet, mal werden die Autos hintereinander aufgereiht, wie ein gigantischer Stau, oder es liegt ein Auto auf dem Dach und wird mit Hilfe von Polizei, Feuerwehr und Radlader wieder aufgerichtet. Es macht Spaß ihm dabei zuzuschauen und natürlich auch eifrig mitzuspielen.
Um mal etwas Abwechslung ins Spiel zu bringen, gab ich ihm mal eine leere Klopapierrolle als Tunnel und seitdem schreit er sofort Tunnel und Auto, sobald er eine leere Klopapierrolle sieht.

Donnerstag, 1. September 2016

Meine Glücklichmacher im August


Hach, lieber August. Du erfüllst mein Herz zeitgleich mit so viel Freude und auch mit ein wenig Wehmut. Bist der Höhepunkt des Sommers, doch gleich nach dir wartet der September, der leise den Herbst einläutet. Ich entdecke immer mehr Herbstboten, wie die Wespen die plötzlich den Zwetschgenkuchen umschwirren, oder die Feigen und Trauben am Obststand und natürlich der blaue Himmel, der plötzlich irgendwie anders blau ist und nicht zuletzt die ersten Blätter, die müde auf den Boden fallen.
Aber was soll's. Der Sommer geht wie jedes Jahr irgendwann eben zu Ende, aber noch ist er da. Also Wehmut, verkrich dich noch ein bisschen, du bist definitiv zu früh! Noch genießen wir den See zum Baden, die Wiesen zum Ball spielen und Seifenblasen jagen, das Eis zum schlecken und das Radler zum Abkühlen. Sommer i mog di.
Und das mochte ich obendrein an diesem August: