Freitag, 24. November 2017

Funkelnder Diamantenadventskalender



Huch, nächste Woche ist schon der 1. Advent?! Also ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber mir ist das total entgangen. Ich hinke also mal wieder total hinterher mit den Vorbereitungen für die Adventszeit. Allerdings, die Adventskalender für meine Liebsten sind schon seit einiger Zeit fast fertig, schließlich wollte ich euch meine diesjährigen Ideen so früh wie möglich präsentieren, damit ihr noch Zeit habt diese nachzubasteln, falls ihr mögt. Tja, da haben mir dann die fiesen Herbstviren einen Strich durch die Rechnung gemacht. Einen dicken, fetten Strich! Erst war der Sprössling eine Woche krank zu Hause und dann hat er mir liebevoll seine Viren weiter gereicht und nun kämpfe ich schon seit letzter Woche mit einer richtig fiesen Erkältung. Immer diese ungewollten "Geschenke" der Kleinen ;-).


Immerhin hängt nun schon der Adventskalender für den Liebsten. Die Füllung ist ja eh jedes Jahr klar, da muss ich nie lange überlegen - Pralinen von Elly Seidl. Sind und bleiben einfach die besten. Als Verpackung habe ich dieses Jahr edle Diamanten gefaltet. Ich finde er ist der Knüller geworden. Was meint ihr? Die Umsetzung ist auch gar nicht so schwer, ein bisschen Geduld beim Schneiden und Falten sollte man allerdings schon haben. Ihr habt noch Zeit und wollt auch? Kein Problem, hier ist meine Anleitung.


Ihr braucht:

- festes Tonpapier, ich habe dieses hier genommen, plus ein paar goldene und silberne
- goldenen Garn
- kleine Holzperlen
- Kreisstanzer
- Strickrahmen für die Aufhängung

So geht's:

Zunächst braucht ihr eine Vorlage für die Diamanten. Ich bin Minieco fündig geworden und habe diese Vorlage verwendet.
Diese dann direkt auf das Papier drucken, welches ihr verwenden wollt. Achtung: das Papier, welches ich verwendet habe ist foliert, daher habe ich auf die (unfolierte) Rückseite gedruckt. Anschließend dürft ihr ganz viel ausschneiden und falten.

Wenn ihr alles ausgeschnitten und gefaltet habt, klebt alles fest bis auf eine Füllöffnung.

Für die Aufhängung habe ich ein dünnes Garn genommen und lange Stück abgeschnitten, an dessen Ende ich jeweils eine Perle geknotet habe. Dann habe ich mit eine Nadel den Diamanten von innen nach aussen durchstochen und das Garn durchgezogen, durch die Perle am Ende haut euch der Faden dann nicht mehr ab und ihr könnt die Diamanten später aufhängen.

Ähnlich habe ich die Zahlen gemacht. Jeweils zwei kleine Kreise aus dem jeweiligem Papier ausstanzen, mit der Adventszahl beschriften und mit einem Stück Garn in der Mitte zusammenkleben. An dieses Stück  Garn ebenfalls eine Perle Knoten, so könnt ihr diese vor dem zusammen kleben in den Diamanten "hängen" und diese Rutscht ebenfalls nicht mehr raus.

Am Ende nur noch füllen, zusammenkleben und aufhängen.


Ich bin super zufrieden mit dem Ergebnis! Jetzt muss ich nur noch den Adventskalender für meinen kleinen Mann fertig machen, da fehlt auch nicht mehr viel. Ich zeige ihn euch hier in Kürze!

Habt es schön ihr Lieben!

P.S.: Verlinkt mit Freutag

Freitag, 3. November 2017

Meine Glücklichmacher im Oktober


Oktober, du warst gut zu uns. Mal ehrlich, war/ist das nicht ein traumhafter Herbst? So viele goldene Sonnenstunden, Draußen-Zeit, und Schön-Wetter-Laune. Mich hat dieser Oktober sehr glücklich gemacht. Auch wenn mich die erste richtige Erkältung erwischt hat, war es einfach ein schöner Monat.
Immer wenn sich der Sommer zu Ende neigt, tendiere ich dazu den Herbst nicht sehr fröhlich gestimmt entgegen zu treten, aber wenn er sich dann so zeigt wie dieses Jahr, dann denke ich so bei mir: Herbst, eigentlich mag ich dich richtig gerne.
Hier noch ein paar Dinge im Detail, die diesen Monat so richtig schön gemacht haben:

♥ Meine Goldene Milch am Morgen. Ich habe darüber ja einen eigenen Blogpost geschrieben und ich kann euch nur ans Herz legen, dieses köstliche Getränk einmal zu testen. Mich macht es gerade sehr glücklich und gleichzeitig habe ich das Gefühl etwas gutes für meine Gesundheit zu tun.

 Blätterregen. Kennt ihr das? Ihr spaziert gemütlich unter strahlend blauem Himmel und plötzlich kommt ein Windstoß und es regnet bunte Blätter. Ich liebe das im Herbst!

♥ Überhaupt, der ganze Herbstduft - himmlisch!

 Eine Blogentdeckung, die (mal wieder) meine Reiselust entfacht hat: Bravebird. Ute Kranz hatte früher auch mal einen ganz normalen Job, hat ihr Leben aber dann radikal geändert. Seit nun mehr als 14 Jahren reist sie jedes Jahr mehrere Monate durch die Welt und bloggt darüber. Absolut faszinierend! Klickt euch unbedingt mal durch ihren Blog, wenn ihr auch so reisebegeistert seit, wie ich.

 Ein neues Buch für die Vorfreude auf den Advent: Das Kinderkunst-Kreativbuch Weihnachten von Claudia Schaumann. Dieses enthält wieder so viele, schöne Bastelideen rund um den Advent und Weihnachten, das es eine wahre Freude ist. Wer Claudia's Blog Was für mich kennt, der weiß wieviele wunderbare Ideen diese Frau hat.

♥ Ein Ausflug in den Kletterpark mit unserem Kleinen. Im Kletterpark in Reit im Winkl gibt es nämlich schon einen Mini-Parcours ab 3 Jahren und den haben wir mal getestet. Das Ganze funktioniert so, dass die Kleinen gesichert werden, also richtig mit Gurt, Helm, Sicherheitsleine und so weiter, und die Eltern sind am Boden und helfen den Kleinen, stecken die Sicherungen um, geben Halt, Tipps und so weiter. Das Ganze ist so in 1-2 Metern Höhe, man kann also gut eingreifen. Da waren wirklich schon schwere Sachen dabei, alles hat unserer nicht gemacht aber doch einiges. Sogar die Seilrutsche hat er sich getraut und war danach stolz wie Bolle. Das Highlight war eine Art BobbyCar-Seilrutsche - das wollte er immer wieder machen. In einem Jahr wollen wir wieder da hin, mal sehen wie er sich dann schlägt.

♥ An dieser Stelle auch ein Hoch auf den Salzteig! Als ich krank war, war nämlich auch mein Mann krank. Und wenn beide Elternteile krank sind und ein gesundes Kind zu Hause haben, dann ist das mit der Erholung so eine Sache. Darum habe ich ihm einen Nachmittag einen Salzteig gemacht (nach diesem Rezept)und schwups, war er über eine Stunde beschäftigt und wir konnten uns ausruhen. Nur eins noch am Rande: Schmeißt niemals, und ich meine NIEMALS, den übrigen Salzteig nach getaner Arbeit weg. Der Tobsuchtsanfall meines Sohnes hatte es in sich und er hat noch Tage später gefragt, warum ich das getan habe. Ihr ahnt es, ein paar Tage später gab es eine neue Portion für ihn.

 Die letzte Bootsfahrt für dieses Jahr. Bei traumhaften Wetter, stillem See und atemberaubender Aussicht auf das bunte Ufer. Traumhaft schön!

 Kürbis schnitzen. Ich oute mich hier mal: ich bin wirklich kein Halloween-Fan. Ich kann gar nicht so genau sagen warum, aber für mich gehört Halloween einfach nach Amerika. Aber Kürbis schnitzen, das wollte ich schon so lange mal machen. Dieses Jahr an einem verregneten Samstag haben wir es in Angriff genommen und es hat so viel Spaß gemacht. Seitdem steht der geschnitzt Kürbiskopf auf dem Balkon und sobald es dunkel wird, besteht mein Kleiner darauf, ein Teelicht reinzustellen. Sieht aber auch wirklich cool aus im Dunkeln, oder?

 Eine Drachen fliegen lassen. Habe ich das letzte Mal vor gefühlt 100 Jahren gemacht, warum eigentlich? Es macht so viel Spaßt! Für meinen Kleinen war es das erste Mal und er hatte auch so viel Freude und war ganz stolz als er die Leine halten durfte.

♥ Kino-Date-Night mit dem Liebsten. Zeit zu zweit ist immer besonders schön, da ist der Film fast schon zweitrangig. Aber nachdem ich großer Jo Nebso Fan bin, musste ich Der Schneemann natürlich anschauen. Ich muss sagen der Trailer ist wesentlich gruseliger als der tatsächliche Film und im Trailer sind auch Szenen enthalten, die im Film gar nicht vorkamen. Ich fand Michael Fassbender als Harry Hole gut getroffen, aber um ehrlich zu sein, hat mir das Buch besser gefallen, als der Film.

 Der 3. Geburtstag meines Sohnes. Ich bin ja (noch) fast aufgeregter als er vor dem großen Tag und freue mich schon Wochen vorher darauf. Es ist sehr spannend zu sehen wie er seinen Geburtstag jedes Jahr bewusster wahrnimmt. Sein Blick und seine Freude, als er morgens seine Geschenke entdeckte, einfach unbezahlbar. Dieses Jahr feierte er auch das erste Mal mit seinen Freunden einen richtigen Kindergeburtstag und es war wirklich ein schöner Nachmittag.

Besuch in der Flugwerft in Schleißheim. Ein tolles Ausflugsziel mit Kindern, es gibt so viel zu sehen und zu entdecken. In einige der Flugzeuge kann man sogar reingehen und ein besonderes Highlight ist das Cockpit eines Düsenjets, in das sich die Kinder sogar reinsetzen dürfen. So viele Knöpfe zum drücken - ein Paradies für Kinder!

Und was hat euch glücklich gemacht? Habt es schön ihr Lieben!

Freitag, 13. Oktober 2017

Goldene Milch und eine Erkenntnis


Mit mir und Trends ist das so eine Sache. Ich entdecke sie oft ziemlich früh, denke mir dann meistens "Hui, das muss ich dringend ausprobieren" und dann, tja dann mache ich nichts dergleichen.
Ein Beispiel: SUP. Also Stand Up Paddling. Ich weiß nicht vor wie vielen Jahren, ich das mal irgendwo gesehen habe, aber ich wusste sofort, das ist mein Ding. Hierzulande kannte man diesen Sport zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht wirklich. Aber ich wusste instinktiv, das will ich mal ausprobieren, das macht mir sicher Spaß. Inzwischen sieht man sie überall, sofern man in der Nähe eines Gewässers lebt. Bei uns, wir wohnen ja direkt am See, sieht man sie den ganzen Sommer über und es werden immer mehr. Es gibt sogar Pilateskurse auf dem SUP-Board und die wird sogar von meiner Pilatestrainerin angeboten! Und glaubt es oder nicht, jeden Sommer nehme ich mir vor, dass ich es ganz sicher jetzt ausprobieren werden und was soll ich sagen, es ist Herbst und es hat wieder nicht geklappt. Unfassbar! Ich könnte mir nur ans Hirn klatschen. Klatsch! Habe ich aber auch verdient. Das kann so nicht weitergehen.

Ich lese gerade mit meinem Sohn ganz oft das wunderschöne Kinderbuch, Der Löwe in dir von Rachel Bright und Jim Field. Ein wahrhaft bezauberndes Buch, welches ich euch wirklich ans Herz legen kann. Jedenfalls kommt darin dieser eine Satz vor, der mir seither immer im Kopf umhergeistert:

 "...doch willst du was ändern, dann ändere dich."

Ich finde, dass bringt es wirklich auf den Punkt. Ich werde also an mir arbeiten und Dinge, die mich ansprechen, früher ausprobieren, um mich nicht selber immer der Erfahrung zu berauben.

Zurück zur Goldenen Milch. Die entdeckte ich nämlich auch schon vor 1-2 Jahren und wollte sie seither immer testen. Ich glaube es war sogar das It-Getränk 2016?! Wie sollte es anders sein, getestet hatte ich es dennoch nie. Bis ich kürzlich bei meiner lieben Schwägerin war und sie den Kindern was machte? Genau, Goldene Milch. Wir unterhielten uns kurz und sie erzählte mir, das Goldene Milch eine beruhigende Wirkung hätte und sie es den Kindern gerne gab, wenn sie etwas überdreht wären. Bei uns stand der Kindergartenstart bevor und ich nahm mir fest sie nun endlich mal zu testen. Zu Hause las ich mich dann noch einmal quer durchs Internet und saugte alles auf, was ich zum Thema Goldene Milch fand. Meine Erkenntnis, die Liste der gesundheitlichen Vorteile ist unendlich, Kurkuma ist ja wirklich ein wahres Superfood! So wirkt er zum Beispiel reinigend, heilend, entzündungshemmend und antioxidativ. In der ayurvedischen Lehre wird die Goldene Milch schon seit Jahrhunderten für seine heilende Wirkung geschätzt. Einmal getestet und ich war sofort begeistert! Seither trinke ich morgens in der Arbeit keinen Kaffee mehr, sondern mach mir eine Goldene Milch. Und es tut so, so gut und ist mir eine wahre Freude. Rezepte gibt es im Internet viele zu finden, ich glaube da muss man sich selber ran testen, was einem am besten schmeckt. Ich habe einiges ausprobiert und mir persönlich schmeckt sie so am besten:


Goldene Milch

Ihr braucht:
- Bio Kurkuma (Pulver)
- Hafermilch (ich mag die von Oatly)
- natives Kokosöl
- Kokosblütensirup
- Zimt
- gemahlene Vanille
- schwarzen Pfeffer (frisch gemahlen)

So geht's:
Als erstes macht ihr euch eine Kurkumapaste, den Grundstock für die Goldene Milch. Die hält sich luftdicht verschlossen im Kühlschrank locker 2 Wochen. Dafür nehmt ihr 1/4 Tasse Kurkuma und eine 3/4 Tasse Wasser. Kocht beides zusammen auf und lasst es so lange auf schwacher Hitze köcheln, bis eine Paste entstanden ist, das dauert in etwas 15 Minuten.

Füllt nun ca. 300 ml Hafermilch in einen kleinen Topf und erhitzt diese langsam. Fügt einen halbe Teelöffel natives Kokosöl dazu (man kann auch Ghee nehmen, das wirkt wärmend, aber mir schmeckt es mit Kokosöl einfach besser), einen Teelöffel Kokosblütensirup (mehr, falls ihr es süßer mögt), eine gehäuften Teelöffel der Kurkumapaste (nehmt am Anfang nicht zu viel, testest euch an eure Menge ran) und je eine Prise Zimt, Vanille und Pfeffer (der verstärkt die heilende Wirkung des Kurkuma um ein vielfaches). Sobald alles erwärmt ist, kochen muss es nicht mehr, könnt ihr die Goldene Milch genießen oder gegebenenfalls noch mit einem Milchschäumer vor dem trinken etwas aufschäumen.

Genießen und freuen.


Wie ist es mit euch und Trends? Seid ihr immer ganz schnell mit dabei oder lasst ihr euch auch eher etwas Zeit?

Habt es schön ihr Lieben!

P.S.: Weil mir die Goldene Milch so viel Freude macht, verlinken ich sie heute mal am Freutag.

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Fall Bucket List - oder wie ich mir und meiner Familie den Herbst schön zaubern möchte


Ich bin und war schon immer ein Listen-Typ. Listen machen mich glücklich. Ich finde es einfach ungemein befriedigend Dinge in Listen zu fassen, es tut mir gut und ich kann mich auf diese Art und Weise ordnen. Egal ob es sich um Bücher dreht, die ich lesen will, Filme die ich gerne sehen möchte, Sportziele, die ich erreichen möchte, Lebensziele, Länder, die ich bereisen möchte, DIY's, die ich ausprobieren möchte, Blogposts, die ich erstellen möchte, oder sonst irgendwas. In Listenform bekommen diese eine klare Struktur, sie manifestieren sich auf Papier und machen die Umsetzung so irgendwie leichter.

Daher habe ich kürzlich auch angefangen ein Journal zu führen. Darin haben meine Listen einen festen Platz, ich kann mich beim Aufschreiben entspannen, dazu noch ein bisschen etwas skizzieren oder malen, einfach was mir gerade so einfällt. Ganz ohne Füllzwang, das ist wichtig bei mir, denn sobald etwas einen Zwang bekommt, geht das spontane irgendwie verloren.

Kürzlich verfasste ich dort meine Fall Bucket List, also ein Liste mit Dingen, die ich im Herbst gerne machen möchte. Manche Dinge nur für mich, andere zusammen mit meiner Familie, einfach eine bunte Mischung an herbstlichen Freumomenten. Und da ich selber gerne die Listen anderer Leute lesen, dachte ich mir, vielleicht freut sich ja auch der ein oder andere unter euch über erfrischende Herbstideen. Damit der Abschied vom Sommer uns allen etwas leichter fällt. Also hier kommt sie meine ultimative Herbstfreudenliste, vielleicht ist ja auch für euch was dabei?

Fall Bucket List 2017


🍁 Neue Lieblingstassen kaufen, damit die Teesaison richtig schön wird
🍁 Kürbissuppe kochen
🍁 Einen Drachen steigen lassen
🍁 Einen neuen Krimi lesen
🍁 Äpfel pflücken gehen, am liebsten auf einer Apfelplantage
🍁 Kürbis schnitzen
🍁 Einen neuen kuscheligen Pullover für den Herbst/Winter kaufen
🍁 In einen Blätterhaufen springen
🍁 Apple Crumble backen
🍁 Kastanien sammeln
🍁 Blätterkekse backen (also Kekse in Blattform)
🍁 Popcorn über der Feuerschale machen in unserer neuen Popcornpfanne
🍁 Regelmäßig Joggen gehen (Joggen im Herbst ist so wunderbar!)
🍁 Bunte Blätter sammeln und daraus lustige Tiere legen wie z.B diese hier
🍁 Zwetschgenknödel kochen (mit Zimt-Zucker und brauner Butter - mmh)
🍁 Einen ausgedehnten Herbstspaziergang machen
🍁 Herbstliche Basteleien mit meinem Sohn umsetzen
🍁 Ein Schaumbad während eines Herbststurms nehmen
🍁 Endlich das Fotojahresbuch meines Sohnes machen
🍁 Einen neuen Duft für die Duftlampe besorgen

Habt ihr noch irgendwelche Ideen für den Herbst? Immer her damit, das schönste an Listen ist ja, dass sie jederzeit ergänzt werden können.

Habt es schön ihr Lieben!

Montag, 2. Oktober 2017

Meine Glücklichmacher im September


Der September ist für mich immer der leise Abschied vom Sommer. Wenn die Blätter anfangen sich bunt zu färben, es aber immer noch diese sehr warmen Tage gibt, an denen man am See sitzt und schwitzt und sich ein wenig wundert warum man eigentlich nicht mehr baden kann. Wenn man das Eis essen wieder sehr genießen kann, weil man nie wissen kann, ob es vielleicht das letzte Eis für diesen Sommer war, das man an der Straße vor der Eisdiele sitzend gegessen hat. Es geht los mit dem Kastaniensammeln, was ich ganz besonders gerne mag, weil sie wie kleine Handschmeichler für mich sind. Wenn die Sonne scheint mag ich den Herbst sehr gerne, er tröstet mich dann ein wenig über den Abschied vom Sommer hinweg. Was mich sonst noch glücklich gemacht hat im September, verrate ich euch heute.

Freitag, 15. September 2017

Liebesbrief einer Mutter an die Bücherei




Liebe Bücherei,

ich glaube ich sage es dir viel zu selten: du bist einfach wunderbar!

Gerade in Zeiten von Smartphones, Tablets, eBook-Readern, Audible und was es nicht noch alles in unserer digitalisierten Welt gibt, bist du mein Fels in der Brandung. Bereits wenn ich langsamen Schrittes die Treppen hoch zu deiner großen, hölzernen Eingangstür gehe, entspannt sich in mir alles. Drinnen diese altbekannte, wohlige Ruhe, die man einfach mögen muss. Denn für mich hat sie nichts zu tun mit Strenge oder gar einer böse drein blickenden Bibliothekarin mit herunter gezogener Brille, nein, sie hat etwas mit Ehrfurcht und Konzentration zu tun, mit Vorfreude und ganz, ganz, viel Bücherliebe. Hach diese Ruhe.

Ja, manchmal gehe ich fremd. Ich gebe zu, auch ich habe ein eBook-Reader und manchmal ein schlechtes Gewissen deswegen. Sehr nachhaltig ist es ja nicht. Aber meine Vorliebe für die ganz dicken Schmöker, haben mich damals doch dazu veranlasst ein wenig mit der neuen Zeit zu gehen. Denn meine Handtaschen drohten allesamt unter dem Schwergewicht dieser Bücher zu bersten und auch die Handgepäckbestimmungen mancher Fluglinien bewegten mich zu diesem Schritt. Wie sollte ich so viele Bücher in so einen kleinen Koffer bekommen?! Nun teile ich meine Bücherliebe eben zwischen euch beiden auf, manchmal lese ich digital, manchmal (und lieber) lese ich gedruckt.
Aber psst -  die ganz große Liebe bist und bleibst du.

Ich bin schon immer gerne zu dir gekommen. Auch einige ganz wunderbare Kindheitserinnerungen sind fest mit dir verknüpft und wenn ich die Augen schließe sehe ich die Bücherei, aus dem Dorf in dem ich aufgewachsen bin, genau vor meinem inneren Auge. Meine Mutter ist viel mit uns zu dir gegangen und stets haben wir ganz herrliche Bücher gefunden. Zum vorgelesen bekommen, zum selber lesen, zum anschauen, zum staunen, zum freuen, zum Welt entdecken. Lesen ist wie Reisen im Kopf - und was für wunderbare Reisen du mir beschert hast!


Ich bin unheimlich glücklich, das es dich hier gibt und ich dich nun, da ich Mutter bin, auch mit meinem Sohn regelmäßig besuchen darf. Du schenkst uns eine Vielfalt an Büchern, die ich ihm sonst im Traum nicht bieten könnte. Echte Bücher, aus echtem Papier, mit wunderbaren Texten und zauberhaften Illustrationen. Du hältst uns eine Abwechslung bereit, die mich vor Freude glucksen lässt. So manchen schlimmen Regentag, hast du uns erheitert. Bist gleichzeitig Ausflugsziel und Schaffer wunderbarer Erinnerungen. Mit dir reisen wir um die Welt, entdecken Tiere mit den lustigsten Tiernamen (erst kürzlich: Kakapo), lachen uns kringelig über deine lustigsten Bücher, suchen in Wimmelbildern um die Wette und lernen jeden Tag etwas neues dazu. Gerade in der Trotzphase, bist du ein Ort, an dem ausdrücklich jedes Kinderbuch mitgenommen werden darf. Und obendrein, lernen Kinder durch dich zu teilen und zu leihen, und das man gerade dann achtsam mit den Dingen umgehen muss. Weißt du, das ich beinahe jeden Abend ein Buch von dir in der Hand halte und es meinem Sohn vor dem Zubettgehen vorlese? Aus unserem Alltag, bist du gar nicht mehr wegzudenken.

Du bist einfach einer der schönsten und buntesten Orte die ich kenne!

Erst kürzlich habe ich mir gedacht, eigentlich ist ein Jahresbeitrag für dich, doch das ideale Geschenk zu einer Erstgeburt. Denn was kann schöner und sinnvoller sein, als die vielen, wunderbaren gemeinsamen Stunden, die du einer Mutter und ihrem Kind schenken kannst. Ich finde in einer erfüllten Kindheit, darfst du einfach nicht fehlen.

Ein dickes, fettes Dankeschön, das es dich gibt und du unseren Alltag auf wunderbare Weise bereicherst.

Liebste Grüße von mir und bis ganz bald wieder!


Freitag, 8. September 2017

Sechs schöne Bastelideen für Kinder ab 2 Jahren


Ich trotze jetzt allen Widrigkeiten und erstelle jetzt trotzdem einen Blogpost. Auch wenn mein Computer nach wie vor defekt ist (und noch kein neuer in Sicht), auch wenn ich daher meine Bilder nicht zu 100% perfekt bearbeiten kann und auch wenn es so alles etwas komplizierter und schwieriger ist. Denn ich habe einfach Lust drauf, euch mal wieder ein paar Inspirationen zu liefern. Denn es naht ein, mal wieder, verregnetes Wochenende und was kann es da schöneres geben, als sich zu Hause ein zu mümmeln und mit den Kleinen  etwas zu basteln. Wir haben in letzter Zeit einiges zusammen gebastelt und hatten so viel Spaß dabei. Daher dachte ich mir, ich teile heute mal sechs Bastelideen mit euch. Vielleicht ist ja auch was für euch dabei?

Bitte beachtet: Bei meinen Basteleien sind auch Kleinteile dabei. Kinder unter 3 Jahren sollten daher wegen Verschluckungsgefahr während des Bastelns immer beaufsichtigt werden!
Dann mal los:

Freitag, 1. September 2017

Meine Glücklichmacher im August




Im August hatte ich lange frei, war aber leider auch mal wieder lange krank. Das hat die freien Tage leider etwas getrübt, aber im großen und ganzen habe ich die Zeit dennoch genießen können. Die Kita hatte zu und wir haben extra viel Raum für die Familie gehabt. Lange ausschlafen, dann noch ausgiebig im Bett kuscheln um dann gut erholt gemeinsam in den Tag zu starten. Da die Wetteraussichten zunächst nicht besonders erfreulich aussahen, haben wir ganz spontan doch noch Flugtickets nach Portugal gekauft und waren daher sogar noch eine Woche an der Algarve. Bei absolut traumhaften Wetter! Jetzt hat für meinen Mann schon wieder der Arbeitsalltag begonnen, während ich mit Marvin noch im Ferienmodus bin. Nächste Woche hat uns dann alle der Alltag wieder und ein wenig wehmütig bin ich bei dem Gedanken schon irgendwie. Also am besten die Augen auf die glücklichen Momente richten, oder? Hier sind meine Glücklichmacher des vergangenen Monats:

Montag, 31. Juli 2017

Meine Glücklichmacher im Juni/Juli


Letzten Monat bin ich wirklich überhaupt nicht zum Bloggen gekommen und auch aktuell scheine ich fast gar keine Lücke dafür zu finden. Weder zum eigenen schreiben, noch zum lesen anderer Blogs. Das ist wirklich schade, aber ich ärgere mich darüber nicht, ich nehme es hin so wie es eben ist. Leider ist Zeit nicht unendlich verfügbar und so gibt es eben Phasen da muss man die Zeit für dieses nutzen und Phasen da muss man sie für jenes nutzen. Somit gibt es diesmal einen Doppelmonat bei meinen Glücklichmachern. Sehr lustig ürbigens, da es letztes Jahr ebenfalls einen Doppelmonat für Juni & Juli gab. Na diese beiden Monat bieten sich dafür ja auch irgendwie an, findet ihr nicht?

Ich hoffe ich komme bald wieder mehr zum Bloggen, an Ideen scheitert es nicht. Wie gesagt hapert es aktuell eher an der fehlenden Zeit und an der Technik. Leider ist nämlich auch mein Computer schon wieder defekt und kaum bis gar nicht nutzbar. Aber das wird schon alles wieder. Jetzt erst Mal zu den Dingen, die die letzten beiden Monat schön gemacht haben, die mich erfüllt, erfreut und inspiriert haben.

Mittwoch, 31. Mai 2017

Meine Glücklichmacher im Mai




Oh du Wonnemonat Mai. Was warst du ein feiner Monat. Du hast uns die ersten richtigen Sommertage geschenkt. Du hast die Bootsaison 2017 eröffnet und uns den ersten schönen Ausflug mit dem Boot beschert. Wir hatten einen zauberhaften Kurztrip nach Österreich, der so voll gespickt war mit ersten Malen, das es sich wie ein ganzer Urlaub angefühlt hat.
Überhaupt, wenn ich meine Glücklichmacher hier so anschaue, dann warst du ein richtig reicher Monat. Mai ich mag dich, es war richtig schön mit dir. Hier ein paar der Dinge, die mich besonders glücklich gemacht haben:

Freitag, 19. Mai 2017

Orangenblüten Granola


Oh wie herrlich, der Sommer besucht uns für kurze Zeit! Wir waren gestern den ganzen Nachmittag mit Freunden am See, haben die Sonne genoßen, den Bienen beim Summen gelauscht, Steine ins Wasser geworfen und am Ende sind alle Kinder quietsch-vergnügt mit nackigen Beinen ins flache, eiskalte Wasser gerannt, wieder rausgeflitzt und haben sich dabei kringelig gelacht. Alle haben wir so lange auf warmes, schönes Wetter gewartet und gestern wurden wir endlich belohnt. Hach, war das wunderbar. Morgen soll es den ganzen Tag regnen, aber das macht uns gar nichts aus. Wir suchen uns einfach wieder etwas schönes von meiner Regenliste aus und machen es uns schön.

Dienstag, 9. Mai 2017

For those days // DIY Piratenkanone für granatenmäßigen Spaß im Kinderzimmer


Manche Dinge habe ich für lange Zeit im Hinterkopf, bis sie endlich umgesetzt werden. Das können Rezepte sein, die ich probekochen möchte, oder Städte, die ich besichtigen will, natürlich auch Filme, die ich gerne sehen möchte, und Bücher, auf die zu lesen ich mich freue und wie sollte es anders sein, DIY's, die ich ausprobieren will. Die Fülle an Inspirationen und Ideen ist manchmal einfach schier unendlich und so kommt es, dass das ein oder andere eben zeitweise auf die Ersatzbank muss und dort sehnsüchtig auf seinen Einsatz wartet.

Sonntag, 7. Mai 2017

Aus aktuellem Anlass: Meine Regenliste für den unbeständigen Mai mit 20 wunderbaren Dingen, die uns das Wettertief versüßen werden



Der Mai wird unbeständig im Süden, das zumindest sagen die Metereologen. Als ich das kürzlich irgendwo gelesen hatte, musste ich erstmal ganz tief durchschnaufen. Ich will ehrlich sein, das Wetter nervt mich gerade sehr. Wir haben schon Mai und irgendwie klettern die Temperaturen so gut wie nie über die 20 Grad Marke. Nein, sie kriechen eher konstant um die 10 Grad herum und dazu ist es eigentlich immer nass. Kein Wunder, dass da auch die Stimmung nicht die beste ist.

"Und was machen wir heute?"

Sonntag, 30. April 2017

Meine Glücklichmacher im April


April, April, er macht ... Nein, ich schreib das jetzt nicht. Aber wir alle wissen, er macht es eben doch. Wie kommt es dann eigentlich, dass ich Jahr für Jahr erneut auf ihn reinfalle? Und das obwohl er uns wie ein gut geöltes Uhrwerk, jedes Jahr denselben Streich spielt. Denn binnen dieses besagten Monats, kommt eigentlich immer irgendwann der Tag, an dem wir die T-Shirts auspacken in der Sonne brutzeln, jaaa brutzeln, uns in der Sicherheit wiegen, dass der Winter nun endlich vorbei ist und dann ... Schnee. Und zwar nicht nur ein paar harmlose Flocken, nach dem Motto heute aber nochmal mit dickem Pulli, sondern so ein ausgewachsenes "Ich-hol-den-Schneeanzug-wieder-aus-dem-Keller" Wetter. Argh.
Aber es geht ja heute um meine Glücklichmacher und daher konzentriere ich mich auf die besagten T-Shirt-Tage und auf alles was sonst noch schön war. So einiges nämlich. Nimm das April!

Dienstag, 4. April 2017

Easy-Peasy Osterbastelei für die ganz Kleinen // Pastellhasen


War das vergangene Wochenende nicht traumhaft schön? Das Wetter war schon beinahe sommerlich und wir haben daher viel Zeit an der frischen Luft verbracht. Haben Badeenten in einem Eimer Kreise schwimmen lassen, sind mit dem Laufrad über Feldwege gedüst, waren in einem kleinen, familienbetriebenen Raritätenzoo in Österreich, haben Gänseblümchenketten gebastelt, mit Stöcken in Erdhaufen gestochert und Bienen beobachtet. Was für erfüllte Tage!

Freitag, 31. März 2017

Meine Glücklichmacher im März


Ihr Lieben, seid ihr auch so froh, dass der Frühling endlich da ist? Überall spitzeln kleine, grüne Blätter an den Bäumen, wunderschöne Frühlingsblumen zieren die Gärten, die Sonne lacht immer öfter und mit mehr Kraft vom Himmel und die Temperaturen steigen stetig an. Hach März, du Wonnemonat. Mit etwas mehr Sonne, geht einem doch immer alles gleich viel leichter von der Hand, findet ihr nicht? Ein Stimmungsbooster keines gleichen.

Hier noch ein paar Dinge, die mich diesen Monat glücklich gemacht haben:

Dienstag, 21. März 2017

For those days // Klebepunkte-Spiel für Kleinkinder



Zeit für eine neue Runde "For those days"! Wie schon erwähnt stelle ich euch unter diese Rubrik, kleine, feine Ideen vor, wie man manche endlos erscheinenden Nachmittage mit Kindern auf kreative Weise ausfüllen kann.

Dienstag, 7. März 2017

DIY für die Wand // Frühlingshafte Wanddekoration mit einem Hauch von Ostern


Habt ihr es auch schon gehört? Die Vögel zwitschern wieder! Hurra, der Frühling kommt mit langsamen Schritten und wird (zumindest von uns) sehnsüchtig erwartet. Immer wieder blitzt die Sonne raus und die Gärten sind voll mit Schneeglöckchen und Märzenbecher. Herrlich. Daher ist es höchste Zeit, auch an die Wände zu Hause einen Hauch von Frühling zu bringen.

Mittwoch, 1. März 2017

Meine Glücklichmacher im Februar


Ach Februar, ich befürchte wir zwei werden in diesem Leben nicht mehr warm miteinander. Du kommst immer dann daher, wenn ich so gar keine Lust mehr auf Winter und Kälte habe und machst mir bewusst, dass der Winter trotzdem noch lange nicht vorbei ist. Hinterlistig wie du bist, schickst du von Zeit zu Zeit trotzdem ein paar warme Sonnenstrahlen, entfachst damit die Vorfreude auf den Frühling und dann ... dann schickst du wieder Frost. Und der fühlt sich ehrlich gesagt im Februar viel kälter an, als an den kältesten Dezembertagen. Woran das nur liegt?
Ihr hört es, der Februar hat mich wintermüde gemacht. Der Frühling wird hier sehnsüchtigst erwartet, ersehnt, herbei gehofft. Geht es euch ähnlich?
Aber trotzdem hatte der Februar einige Glücklichmacher für mich parat. Vielleicht ist ja auch was für euch dabei?

Dienstag, 28. Februar 2017

Kistenzuwachs "Tiere" // Aufbewahrungskisten für's Kinderzimmer Teil 2


Ich wollte euch heute nur kurz unseren Kistenzuwachs im Kinderzimmer zeigen. Letzten September zeigte ich euch, wie ihr ganz leicht wunderschöne Aufbewahrungskisten für eure Kinder gestalten könnt. Den ganzen Post könnt ihr hier nachlesen, da erkläre ich euch auch wie ich diese gestaltet und was ich mir dabei gedacht habe.

Damals hatte ich ja schon erwähnt, dass wir vermutlich auch bald eine Kiste für die vielen Schleich Tiere brauchen, die sich so mit der Zeit angesammelt haben. Und nachdem das Christkind dann zu Weihnachten auch noch einen großen Orca-Wal unter den Baum gelegt hatte, war die Sache klar: eine neue Kiste musste her.

Dienstag, 14. Februar 2017

For those days // Eine Kiste voller Reis und 5 kreativen Spielideen damit


Als ich Mutter wurde und mein Kleiner so langsam in das Alter kam, in dem er anfing zu spielen, war ich manchmal etwas ratlos. Ich wollte so gerne etwas Abwechslung in den Alltag bringen und ihm hier und da interessante Beschäftigungen für den Nachmittag bieten. Doch ich fand es gar nicht so einfach etwas passendes zu finden. Ich klickte mich also durch Pinterest und verschiedene Blogs (was haben junge Mütter eigentlich vor dem Zeitalter des Internets gemacht!?!? Ich ziehe meinen Hut!!) und suchte nach kreativen Spiel- und Beschäftigungsideen für Kleinkinder. Und siehe da, auf diese Weise bekam ich doch den ein oder anderen wertvollen Tipp. Mittlerweile komme ich selber regelmäßig auf verrückte Ideen, wie man "Those days", also diese nicht enden wollenden, verregneten Nachmittage zu Hause etwas aufpeppen kann. Deswegen rufe ich hier und heute eine neue Serie ins Leben: For those days! Unter dieser Rubrik präsentiere ich euch immer mal wieder Ideen und Anregungen, für Spiele, Beschäftigungen oder kleine Basteleien, die uns gerade gute Laune machen. Manches habe ich vielleicht woanders schon mal gesehen und manches habe ich mir selber ausgedacht. Vielleicht freut sich ja die ein oder andere Neu-Mama (oder auch erfahrene Mama) über neue Tipps, was sie so mit ihrem wissbegierigen Nachwuchs anstellen kann.

Mittwoch, 1. Februar 2017

Meine Glücklichmacher im Dezember/Januar


Lang war es ruhig hier auf dem Blog und es wird vermutlich auch noch ruhig bleiben. Manchmal kommt das Leben eben dazwischen und will etwas anderes. Und genau so war und ist es gerade bei mir. Ich brauchte einfach ganz dringend mal eine Verschnaufpause und brauche sie auch jetzt noch. Ich werde euch hier natürlich auch weiterhin mit kreativen Ideen versorgen, nur vielleicht nicht mehr ganz so regelmäßig wie bisher.
Heute zeige ich euch jedenfalls erstmal meine Glücklichmacher aus dem Dezember und dem Januar. Kurz nach Neujahr wurde es hier in Bayern ja so richtig winterlich und wir haben den Schnee sehr genossen. Auch wenn es irgendwann so kalt wurde, dass man den Aufenthalt im Freien nur für kurze Zeit genießen konnte, dafür war es drinnen dann um so kuscheliger. Jetzt bin ich allerdings trotz aller Winterfreude bereit für den Frühling, ihr auch?
Hier meine Glücklichmacher aus den letzten beiden Monaten: