Freitag, 8. September 2017

Sechs schöne Bastelideen für Kinder ab 2 Jahren


Ich trotze jetzt allen Widrigkeiten und erstelle jetzt trotzdem einen Blogpost. Auch wenn mein Computer nach wie vor defekt ist (und noch kein neuer in Sicht), auch wenn ich daher meine Bilder nicht zu 100% perfekt bearbeiten kann und auch wenn es so alles etwas komplizierter und schwieriger ist. Denn ich habe einfach Lust drauf, euch mal wieder ein paar Inspirationen zu liefern. Denn es naht ein, mal wieder, verregnetes Wochenende und was kann es da schöneres geben, als sich zu Hause ein zu mümmeln und mit den Kleinen  etwas zu basteln. Wir haben in letzter Zeit einiges zusammen gebastelt und hatten so viel Spaß dabei. Daher dachte ich mir, ich teile heute mal sechs Bastelideen mit euch. Vielleicht ist ja auch was für euch dabei?

Bitte beachtet: Bei meinen Basteleien sind auch Kleinteile dabei. Kinder unter 3 Jahren sollten daher wegen Verschluckungsgefahr während des Bastelns immer beaufsichtigt werden!
Dann mal los:



Kakteen:



Diese Bastelei hat uns sehr viel Freude bereitet und sie ist auch noch ein richtig toller Hingucker im Wohnzimmer oder Kinderzimmer und dabei garantiert pflegeleicht.

Ihr braucht:
- Tontöpfe in verschiedenen Grössen
- stabiles Tonpapier in verschiedenen Grüntönen (ich habe Blanko-Karten verwendet)
- Kies
- Zahnstocher
- weißer Stift


So geht's:
Stellt den Kleinen direkt mal eine Schüssel mit Kies und einem Löffel auf ein Tablett und lasst sie munter drauf loslöffeln. Meiner hatte einen Riesenspaß dabei! Hin und her schütten erlaubt und erwünscht! Währenddessen könnt ihr in Ruhe Kakteen ausschneiden.
Anschließend dürfen die Kinder mit dem weißen Stift Punkte (Stacheln) auf einen der Kakteen tupfen. Ab in den Kies damit und schon ist der erste Kaktus fertig! Beim zweiten habe ich die Spitzen einiger Zahnstocher abgezwickt und mit einer Nadel in das Tonpapier einige Löcher gepikst. In diese Löcher dürfen dann die Kinder die Spitzen der Zahnstocher schieben und heraus kommt ein echt stacheliger Kaktus! Ab in den Tontopf damit! Den letzten Kaktus habe ich noch mit Linien versehen und fertig war die wunderbare Bastelei!


Aquarium to go:





Ihr braucht:
- eine leere große Plastikflasche
- Lebensmittelfarbe (blau)
- Babyöl
- kleine Meerestiere (ich habe diese von Toob verwendet)


So geht:s:
Füllt die Flasche zu 1/3 mit Wasser. Ich habe das Wasser vorher abgemessen und dann in ein Kännchen geschüttet. Anschließend durfte dann mein Kleiner das Wasser eigenständig in die Flasche schütten. Ich versuche ihn immer so viel wie möglich selbst machen zu lassen, dass fördert das Selbstbewusstsein und die Freude hinterher ist doppelt so groß. Anschließend können die Kinder die Objekte in die Flasche geben, Fische, Taucher, Muscheln, alles ist erlaubt, alles kann. Nun macht ihr 1- 2 Tropfen Lebensmittelfarbe in das Wasser. Jetzt nur noch mit Babyöl auffülle (auch hier können  die Kleinen kräftig mithelfen) und die Flasche fest zuschrauben und am besten noch mit Klebeband sichern.
Jetzt kann geschüttelt werden! So schön dabei zuzuschauen, wie die Fische nach unten schwimmen. Tipp: Nach einiger Zeit kann man das Aquarium natürlich auch wieder ausleeren und die Fische für ein anderes Spiel oder eine andere Bastelei verwenden.


Huhn:




Ihr braucht:
- braunes Tonpapier
- Federn
- Kleber
-Wackelauge


So geht's:
Eigentlich selbst erklärend, aber was soll's. Huhn ausscheiden und dem Kind geben. Dieses darf anschließend das Huhn mit den Federn bekleben. Nun noch ein Wackelauge drauf und fertig ist diese hübsche, rasche Bastelei.


Erstes "Nähen":




Diese Aktivität fand meiner besonders spannend, vermutlich weil es mal etwas ganz neues war. Eigentlich hatte ich es mir nur mit Garn überlegt, aber er wollte spontan noch Knöpfe dazu nähen und ich fand es ganz wunderbar, wie er meine Idee spontan weiterentwickelt hat.


Ihr braucht:
- stabile Pappe
- Garn
- stumpfe Nadel
- eventuell Knöpfe oder Perlen


So geht's:
Zeichnet einfach Formen auf ein Stück Pappe (Herz, Kreis, Würfel). Anschließend stecht ihr mit einer spitzen Nadel Löcher auf die Linien und vergrößert die Löcher mit einem Zahnstocher.
Jetzt ein Stück Garn an die Nadel knoten und auch an der Pappe festknoten. Jetzt dürfen die Kinder mit der Nadel wild durch die Löcher tauchen und ihr ganz persönliches Kunstwerk erstellen.
Wichtig: Niemals unbeaufsichtigt lassen! Ich habe ein sehr achtsames und vorsichtiges Kind, daher war der Umgang mit der Nadel kein Problem. Wem das jedoch zu unsicher ist, der kann auch die Löcher noch größer machen und zum Beispiel einen Schürsenkel als Nadel und Faden verwenden.


Maritimes Mobile:




Ihr braucht:
- stabile Pappe
- bunter Strohalm
- blaues Krepppapier
- Wackelaugen
- Garn
- Acryl-Farben


So geht's:
Schneidet aus der Pappe maritime Figuren aus, z.B.: Qualle, Fisch, Seepferdechen. Nun dürfen die Kinder mit Pinsel und Farbe die Figuren bemalen. Nach der Trockenzeit Wackelaugen auf die Tiere kleben. Jetzt mit dem Garn am Strohhalm aufhängen. Aus dem Kreppapier streifen schneiden (auch hier können die Kinder wieder toll helfen und den Umgang mit der Schere üben) und ebenfalls am Strohhalm befestigen.
Tipp: Diese Bastelei kann man wegen der Trockenzeit wunderbar auf zwei Tage aufteilen.


Segelboote (und ein kleines Spiel dazu):




Ihr braucht:
- Korken
- Moosgummie
- Masking Tape
- Schaschlikspieße
- Gummiebänder (dick)
- Heißklebepistole (alternativ oder ergänzend)


So geht's:
Die Kinder dürfen sich drei passende Korke aussuchen. Ich habe diese (für doppelten Halt) zunächst mit Heißkleber zusammen geklebt, anschließend hat mein Kleiner mit meiner Hilfe die Gummibänder übergezogen. Es funktioniert bestimmt auch ohne den Heißkleber, aber ich wollte maximale Stabilität, damit die Boote auch wilde Spielereien aushalten. Jetzt dürfen sich die Kinder eine Farbe für das Segel aussuchen. Die Eltern schneiden Segel aus und piksen einen (entsprechend gekürzten) Schaschlikspieß als Mast in die Korken und machen das Segel darauf. Nun noch mit Masking Tape eine Fahne an die Spitze- fertig ist das Segelboot!


Wir hatten einen wunderbaren Nachmittag damit. Ich habe in eine Strandmuschel etwas Wasser gefüllt und gemeinsam haben wir die Boote zu Wasser gelassen. Dann holte ich noch Strohhalme dazu und gemeinsam haben wir um die Wetter gepustet und so die Boote über das Wasser flitzen lassen - was für ein Spaß!!


Habt es schön ihr Lieben!

Kommentare:

  1. Oh, ganz entzückende Ideen, besonders die Kakteen. Mein Kleiner ist leider der totale Bastel-Muffel, nicht mal die Klopapierrollen-Dinos könnten ihn begeistern, die hab ich dann alleine gebastelt :-( glg Uli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz lieben Dank! Meiner ist dem Basteln gerade noch sehr zugeneigt, mal sehen ob das so bleibt :-).
      Ganz liebe Grüße, Sabrina

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...